Login

Drogistin

Drogist/in

Welchen Beruf lernt ihr?

Wir erlernen beide den Beruf einer Drogistin in Bernburg und Quedlinburg.

Was lernt man in diesem Beruf?

Die Ausbildung ist wirklich sehr umfangreich und umfasst sehr viele verschiedene Themenbereiche. Wir müssen uns Wissen zu den Themen Gesichts- und Körperpflege, Kosmetik, Duft und Ernährung aber auch zu Pharmaprodukten oder Wasch- und Putzmitteln aneignen. Da in Drogerien auch Fotoartikel zum Sortiment gehören, muss man auch die entsprechende Technik beherrschen, um den Kunden bei der Bedienung der Fotodrucker zu unterstützen. Hinzu kommen Ausbildungsinhalte zur Warenannahme und Präsentation
der Produkte sowie zu den Bereichen Betriebsorganisation, Beratung und Verkauf, Warenwirtschaft und Buchführung.

Warum habt ihr euch für diesen Beruf entschieden?
Emily: Ich kannte die Drogerie ja schon vom Einkaufen her. Die Atmosphäre und das vielfältige Angebot haben mir gefallen. Außerdem hat mich das vielfältige Aufgabengebiet gereizt.
Gabriela: Bei mir war die Berufswahl etwas schwieriger. Ich hatte erst eine andere Ausbildung begonnen. Dann hat
im Erdgeschoss meines Wohnhauses eine neue, attraktive Drogerie eröffnet. Das war der erste Moment, in dem ich gespürt habe, dass ich mir vorstellen kann, den Beruf einer Drogistin ein Leben lang zu ergreifen.

Welche Fähigkeiten sollte man bei diesem Berufswunsch mitbringen?

Man sollte Freude daran haben, Menschen weiter zu helfen. Ein freundlicher Umgang mit den Kunden ist Voraussetzung. Darüber hinaus sollte man Interesse an Chemie, Biologie sowie Wellness und Gesundheitsthemen mitbringen. Wichtig sind auch freundliches Auftreten, Pünktlichkeit und Teamfähigkeit.

Wie habt ihr eure Ausbildungsfirma gefunden?

Emily: Ich kannte den Drogerie Markt, wie gesagt, schon vom täglichen Einkauf. Ich habe dann hier einen
Schnuppertag sowie ein Praktikum absolviert und gemerkt, wie viel Spaß mir die Arbeit macht. Außerdem habe ich mich im Internet über die Ausbildungsinhalte belesen.
Gabriela: Ich habe auch einen Schnuppertag absolviert und gleich Gefallen an der Arbeit gefunden.

Wie lange lernt ihr?

Die Ausbildung dauert drei Jahre.

Welche Tipps würdet ihr künftigen Azubis in eurem Ausbildungsberuf geben?

Freude am Umgang mit den Menschen ist die Voraussetzung in diesem Beruf. Man sollte Interesse an chemischen und biologischen Vorgängen sowie Ernährungs- und Gesundheitsfragen und der Kundenberatung mitbringen. Außerdem sollte man in der Lage sein, selbständig und verantwortungsbewusst zu arbeiten.

Wie soll eure berufliche Karriere nach der Ausbildung weiter gehen?

Durch die sehr große Bandbreite in der Ausbildung hat man danach vielfältige Einsatzmöglichkeiten. Es gab schon Drogisten, die unmittelbar nach ihrer Ausbildung Filialleiterin bzw. Filialleiter geworden sind. Außerdem besteht die Möglichkeit, sich zum Handelsfachwirt weiterzubilden oder man kann selbst Ausbilder werden.


Aktuelle Ausbildungsberichte

Sport- und Fitnesskaufmann/-frau

Was macht eigentlich ein/e Sport- und Fitnesskaufmann/-frau?
Ein Interview mit Florian Engshuber



ZUR AUSBILDUNGSPLATZSUCHE