Login

Kauffrau einzelhandel

Kaufmann/-frau im Einzelhandel

Welchen Beruf lernst du?

Ich lerne Kauffrau im Einzelhandel in Bad Dürrenberg.

Was lernt man in diesem Beruf?

Man lernt das Beraten und Verkaufen, Warenströme zu steuern, und auch, die Produkte entsprechend zu präsentieren. Man muss Waren prüfen und lagern. Nach der Warenanlieferung wird auf Qualität geprüft und ob z.B. die korrekten Mengen geliefert wurden. Man lernt, wie Auslagen ansprechend gestaltet werden und vieles, vieles mehr. Alles Praktische wird in der Filiale vermittelt, das theoretische Wissen in der Berufsschule.

Warum hast du dich für diesen Beruf entschieden?

Ich hatte nach dem Abi bei einem Einzelhändler gejobbt, weil mir nicht richtig klar war, was ich beruflich anstreben
sollte. Sollte ich studieren oder nicht? Diese Arbeit hat mir jedenfalls soviel Spaß gemacht, dass ich sicher war,
dass eine Ausbildung im Handel das Richtige für mich sein würde. Es war dann auch genau so ...

Welche Fähigkeiten sollte man bei diesem Berufswunsch mitbringen?

Auf jeden Fall sollte man Interesse am Handel zeigen, Spaß am Umgang mit Kunden haben, man sollte serviceorientiert, teamfähig, engagiert und zuverlässig sein. Sprachvermögen wird ebenso vorausgesetzt, wenn man mit Kunden kommunizieren und Notizen verfassen, und Mails beantworten muss. Wer zudem Tag für Tag mit Preisschildern, Kassenbons etc. hantiert, für den ist mathematische Sicherheit unverzichtbar.

Wie hast du deine Ausbildungsfirma gefunden?

Auf Anregung meiner Familie habe ich mir überlegt, welche großen Unternehmen/ Handelsketten mir selbst im Alltag immer wieder begegnen. Im Internet habe ich mich über die Angebote und Ausbildungsbedingungen
informiert und natürlich auch Vergleiche gezogen. Ich denke, ich habe eine gute Wahl getroffen - sowohl fachlich, als auch für mich persönlich, denn u. a. gibt es bei meinem Unternehmen eine Übernahmequote von mehr als 80 Prozent der Azubis.

Wie lange lernst du?

Kaufmann/-frau im Einzelhandel ist ein dreijähriger anerkannter Ausbildungsberuf im Handel und im Handwerk. Ich
persönlich lerne zweieinhalb Jahre, weil ich aufgrund meiner Leistungen vorzeitig auslernen kann. Lehrling und Ausbilder müssen dafür aber einen entsprechenden Antrag stellen.

Welche Tipps würdest du künftigen Azubis in deinem Ausbildungsberuf geben?

Es ist von Vorteil, ein Schülerpraktikum oder ähnliches zu absolvieren. Wer im Handel arbeiten möchte, muss wissen, dass „der Kunde König ist”. Man sollte offen und freundlich sein, aber auch im entscheidenden Moment die Ruhe bewahren können.

Wie soll deine berufliche Karriere nach der Ausbildung weiter gehen?

Nach dem Abschluss möchte ich gerne im Unternehmen bleiben und könnte mir vorstellen, eine Filiale zu leiten oder in der Firmenzentrale zu arbeiten. Begleitend könnte ich noch meinen „Handelsfachwirt” anschließen.


Aktuelle Ausbildungsberichte

Fahrzeuglackierer/in

Was macht eigentlich ein/e Fahrzeuglackierer/in?

Ein Interview mit John Teubler.



ZUR AUSBILDUNGSPLATZSUCHE