Login

Ausbildung Kaufmann/-frau für Dialogmarketing

  • Berufsinformationen

    Ausbildungsberuf: Kaufmann/-frau für Dialogmarketing

    Ausbildungsart: Duale Berufsausbildung, geregelt nach Berufsbildungsgesetz (BBiG)

    Ausbildungsdauer: 3 Jahre

    Ausbildungsorte: Betrieb/Berufsschule


Kaufmann/-frau für Dialogmarketing

Kaufleute für Dialogmarketing steuern Aufträge, die für Unternehmen von Service-, Call- oder Contact-Centern durchgeführt werden. Sie konzipieren Kampagnen und Projekte, planen, organisieren und kontrollieren deren Abläufe. Auch das erforderliche Personal wählen sie aus und unterweisen es. Zudem wirken sie dabei mit, Angebote für Dienstleistungen zu gestalten und Verträge abzuschließen. Daneben bearbeiten sie Anfragen, Aufträge oder Reklamationen und sind in Vertrieb und Marketing tätig.

Die Kundengewinnung, ‑betreuung und ‑bindung fallen ebenfalls in ihren Aufgabenbereich. Sie beraten Kunden z.B. am Telefon, via Chatting oder Co-Browsing und bieten ihnen kundenspezifische Problemlösungen an.

Ihr Arbeitsplatz

Kaufleute für Dialogmarketing arbeiten in erster Linie

  • in (Großraum-)Büros
  • in Kabinen
  • in Besprechungsräumen

Ausbildungsgehalt Kaufmann/-frau für Dialogmarketing

Beispielhafte Ausbildungsvergütungen pro Monat (je nach Bundesland unterschiedlich):

  • 1. Ausbildungsjahr: € 976 bis € 1.010
  • 2. Ausbildungsjahr: € 1.038 bis € 1.060
  • 3. Ausbildungsjahr: € 1.100 bis € 1.120

Weiter Lesen

Alle Ausbildungsangebote zum Kaufmann/-frau für Dialogmarketing

Ausbildung zum Kaufmann für Dialogmarketing (m/w/d)

ORWO Net GmbH

06766 Bitterfeld-Wolfen, OT Wolfen Beginn: 01.08.2019

Typ: Ausbildung Abschluss: Realschule / erweiterter Realschulabschluss / Abitur / Fachhochschulreife Plätze: 1

Ausbildung zum Kauffrau/-mann für Dialogmarketing bei der DLC Halle GmbH

DLC Halle GmbH

06110 Halle/Saale Beginn: 01.09.2019

Typ: Ausbildung Abschluss: Realschule Plätze: 5

Was macht eigentlich ein/e Kaufmann/-frau für Dialogmarketing?

Ein Interview mit Franziska Müller.


Welchen Beruf lernst Du?

Kauffrau für Dialogmarketing.

Was lernt man in diesem Beruf?

Kommunikation. Wie man mit Kunden umgeht, wie man individuell auf jeden Einzelnen eingeht. Wie man mit schwierigen Gesprächssituationen am Telefon umgeht, die Pflege von Datenbanken, wie ein Callcenter funktioniert, Wirtschaftsenglisch, wie man mit seiner Stimme umgeht (Stimmtraining), den umfassenden Umgang mit dem PC.

Warum hast Du Dich für diesen Beruf entschieden?

Ich habe zunächst Fachabitur gemacht. Für diesen Beruf habe ich mich entschieden, weil er viele Möglichkeiten offen hält. Man lernt hier sehr viel und das Basiswissen, wie man mit Menschen umgeht, schadet auch im privaten Bereich nicht. In diesem Beruf gibt es nichts Festgefahrenes; jede Woche, jeden Tag gib es etwas Neues. Alle paar Monate ist man in einem neuen Team. Und für die Teambildung wird hier viel getan.

Welche Fähigkeiten sollte man bei diesem Berufswunsch mitbringen?

Man sollte offen für immer neue Dinge sein, hilfs- und lernbereit, flexibel, teamfähig, kommunikativ und freundlich - mit einem Lächeln in der Stimme.

Wie hast Du Deine Ausbildungsfirma gefunden?

Durch die Agentur für Arbeit. Dort habe ich gesagt, ich möchte gerne in dieser Branche lernen, man gab mir Adressen, ich habe mich beworben und wurde schließlich bei Transcom angenommen.

Wie lange lernst Du?

Drei Jahre.

Welche Tipps würdest Du künftigen Azubis in Deinem Ausbildungsberuf geben?

Wenn einem diese Ausbildung angeboten bzw. nahegelegt wird, dann sollte man sie auf jeden Fall annehmen. Sie hilft auf dem Weg ins Berufsleben auf alle Fälle weiter, denn man kann sich in diesem Beruf in verschiedenen Bereichen weiter entwickeln (Sachbearbeitung, Vertrieb, Sekretariat). Man lernt fürs Leben, wenn man sich hier aneignet, wie man mit Menschen umgeht. Spaß sollte der Umgang mit Menschen aber schon machen. Ehrlichkeit und gute Umgangsformen sollte man mitbringen. Am „Tag des offenen Callcenters“ sollte man sich einfach mal umschauen und alle Fragen stellen, die man so hat.

Wie soll Dein beruflicher Weg nach der Ausbildung weiter gehen?

Ich möchte in dieser Branche bleiben und mich hier weiterentwickeln. Mal als Teamleiter mehr Verantwortung übernehmen und selbst einmal ein Projekt aufziehen und bis zum erfolgreichen Ende führen.
Wenn man die in einen gesetzten Erwartungen erfüllt, wird man bei Transcom auch übernommen (90 Prozent der Azubis) und hat die Möglichkeit, in Führungspositionen zu gelangen, denn die Firma entwickelt ihre Führungskräfte am liebsten selbst aus dem Unternehmen heraus.

Ausbildungsbetriebe die Kaufmann/-frau für Dialogmarketing ausbilden