Login

Jens lipsdorf altenpfleger

staatlich anerkannte/r Altenpfleger/in

Welchen Beruf erlernst Du?

Ich lerne den Beruf des Staatlich anerkannten Altenpflegers.

Welchen Schulabschluss hast Du?

Ich habe die 10. Klasse mit einem Hauptschulabschluss beendet.

Was lernt man in diesem Beruf?

Die Themenbereiche sind sehr umfangreich. Wenn man es mit einem Satz umschreiben sollte, würde ich sagen: Man lernt den Alltag und den Umgang mit alten, kranken und sterbenden Menschen in all seinen Facetten kennen und bewältigen. Spezielle Krankheitsbilder des Alters spielen dabei ebenso eine Rolle wie die Zusammenarbeit und Abstimmung mit anderen Berufsgruppen wie z. B. Physiotherapeuten, Ärzten, Apothekern usw.

Warum hast Du Dich für diesen Beruf entschieden?

Nach der Schule hatte ich auf Empfehlung der Agentur für Arbeit eine Lehre als Metallbauer begonnen. Die Arbeit mit dem kalten Werkstoff Stahl war aber nichts für mich. Ich wollte lieber einen Beruf, bei dem ich mit Menschen zu tun habe, erlernen. Da viele meiner Freunde in der Pflege tätig sind, haben sie mich auf die Idee gebracht, doch mal ein Praktikum in diesem Bereich zu machen. Danach habe ich eine schulische Ausbildung zum Staatlich anerkannten Altenpflegehelfer absolviert und dann die nächste Stufe, die Altenpflege, angeschlossen.

Welche Fähigkeiten sollte man bei diesem Berufswunsch mitbringen?

Auf jeden Fall sollte man den Menschen, mit denen man zu tun hat, Interesse, Verständnis und Respekt entgegenbringen. Zuverlässigkeit ist ein Muss, auch Teamfähigkeit und Flexibilität sind gefragt. Wir arbeiten im Drei-Schicht-System und natürlich auch an Wochenenden und Feiertagen.

Sehr wichtig ist es auch, den körperlichen und psychischen Belastungen, die mit dem Job einhergehen, gewachsen zu sein.

Wie hast Du Deine Ausbildungsfirma gefunden?

Nach der Helferausbildung wollte ich eigentlich eine Krankenpflege-Schule in Leipzig besuchen. Das ist leider am Bildungsgutschein, den ich nicht bekommen habe, gescheitert. Da ich aber unbedingt noch einen weiteren Abschluss im Pflegebereich vorweisen wollte, habe ich mich im Umkreis bei mehren Ausbildungsfirmen beworben. Avendi hat mir ein einwöchiges Praktikum angeboten. Erst danach haben sie sich für mich entschieden.

Wie lange lernst Du?

Eigentlich lernt man ja nie aus, aber die Ausbildung dauert drei Jahre.

Welche Tipps würdest Du künftigen Azubis geben?

Es klingt vielleicht simpel, aber es ist ein guter Rat. In der Schule und in der Ausbildung von Anfang an mitarbeiten und im Stoff bleiben, dann hat man am Ende kaum Stress. Bei Problemen und Fragen sollte man immer rechtzeitig auf die Mitarbeiter zugehen.

Wie soll Deine berufliche Karriere nach der Ausbildung
weiter gehen?


Ich habe gerade meine letzten fachpraktischen Prüfungen bestanden und hoffe, dass ich übernommen werde. Zunächst würde ich gern in meinem Beruf Erfahrung sammeln. Auf jeden Fall möchte ich mich dabei weiter qualifizieren.


Aktuelle Ausbildungsberichte

Bankkaufmann/-frau

Was macht eigentlich ein/e Bankkaufmann/-frau?
Ein Interview mit Vivien Wege



ZUR AUSBILDUNGSPLATZSUCHE