Login



Konstruktionsmechaniker/in

An großen Bauwerken mitbauen


Welchen Beruf lernst du?

Ich habe Konstruktionsmechaniker gelernt und arbeite nun im Bereich Brückenbau.

Was lernt man in diesem Beruf?

Ich bearbeite jetzt gerade hochanspruchsvolle Brückenbauteile für eine wirklich außergewöhnliche Brückenkonstruktion, einer Brücke für Schiffe, die den Dortmund-Ems-Kanal über den Fluss Lippe führt. Konstruktionsmechaniker müssen viele Tätigkeiten wie Bohren, Schleifen, Schweißen und Schneiden beherrschen. Man lernt Zeichnungen zu lesen, um zu erkennen, welche Teile wie zusammengehören. Ich fertige komplizierte einzelne Bauteile, die dann auf der Baustelle zu einer Gesamtkonstruktion zusammengesetzt werden.

Warum hast du dich für diesen Beruf entschieden?

Da ich fast täglich mit einer anderen Zeichnung arbeite, bietet der Beruf viel Abwechslung und ich kann hier meine Talente voll einbringen. Ich finde es unheimlich spannend, an so großen Bauwerken „mitzubauen“. Es ist ein anspruchsvoller Beruf voller Technik, aber kein Bürojob. Mir liegt es, mich auch körperlich zu betätigen.

Welche Fähigkeiten sollte man bei diesem Berufswunsch mitbringen?

Als Konstruktionsmechaniker muss man handwerkliches Geschick, räumliches Denkvermögen und technisches Verständnis miteinander verbinden, außerdem muss man gerne im Team arbeiten.

Wie lange lernt man?

Die Ausbildung dauert 3,5 Jahre. Die meiste Zeit der Ausbildung verbringen die angehenden Konstruktionsmechaniker/innen in unserem Werk in Elster, aber einige Ausbildungsmodule finden auch im Bildungszentrum des Stammhauses in Hessen statt. Da ist die Ausbildungsqualität so hoch, dass viele hessische Firmen dort ihre Lehrlinge ausbilden lassen. Man kommt also auch schon in der Lehre etwas herum und schaut mal über den Tellerrand.

Welche Tipps würdest du künftigen Azubis in deinem Ausbildungsberuf geben?

Sich selbst über die eigenen Stärken klar zu werden, denn nur so kann man den Beruf finden, der zu einem passt. Dann kommt auch der Spaß an der Arbeit nicht zu kurz. Wichtig ist es auch, darauf zu achten, dass das Betriebsklima stimmt, so wie an meinem Arbeitsplatz. Gutes Betriebsklima, interessante Aufgaben und ein hoher Ausbildungsstandard - darauf sollte man Wert legen.

Wie soll deine berufliche Karriere nach der Ausbildung weitergehen?

Aufgrund des besonderen Ausbildungskonzepts schneiden viele Auszubildenden aus meinem Ausbildungsbetrieb weit über Durchschnitt ab. Das ist wichtig, um im Beruf erfolgreich zu sein und bietet beste Zukunftsaussichten. Ich sammle derzeit Berufserfahrung und kann mir vorstellen, auch nochmal die Fachhochschule Bereich Technik/Wirtschaft zu besuchen und meinen Meister zu machen.


Aktuelle Ausbildungsberichte

Papiertechnologe/-technologin

Was macht eigentlich ein/e Papiertechnologe/-technologin?

Ein Interview mit Thorsten Autem.



ZUR AUSBILDUNGSPLATZSUCHE