Login

Maximilian graebner konstru

Konstruktionsmechaniker/in

Welchen Beruf erlernst Du?

Ich mache eine Ausbildung zum Konstruktionsmechaniker. Ich beende gerade das zweite Lehrjahr.

Welchen Schulabschluss hast Du?

Ich habe die Realschule mit "gut" abgeschlossen.

Was lernt man in diesem Beruf?

Das hängt vom Betrieb ab. In Annaburg werden Sonderfahrzeuge und Hänger montiert, zum Beispiel Streufahrzeuge, Mulden, Güllefahrzeuge und Landmaschinen. Als Konstruktionsmechaniker lernt man alles über Stahl- und Blechbearbeitung. Wir bearbeiten Bauteile durch Drehen, Fräsen, Sägen oder Brennen. Anschließend werden die einzelnen Baugruppen zusammengefügt durch Schweißen oder Schrauben.

Warum hast Du Dich für diesen Beruf entschieden?

Ich wollte gern praktisch und handwerklich arbeiten. Wie man Fahrzeuge zusammenbaut, das hat mich schon immer interessiert. Das ist ein relativ sicherer Job und die Firma ist bekannt in unserer Gegend, wer sich geschickt anstellt, wird übernommen.

Welche Fähigkeiten sollte man bei diesem Berufswunsch mitbringen?

Man sollte auf jeden Fall handwerklich was drauf haben und man braucht Vorstellungskraft von dem, was man machen soll. Bauen und Konstruieren ist hier gefragt. Gute Grundkenntnisse in Mathe und Physik sind genauso wichtig wie das Lesen von Zeichnungen.

Wie hast Du Deine Ausbildungsfirma gefunden?

Viele meiner Freunde, mit denen ich Fußball spiele, machen ihre Ausbildung hier.

Ich habe während meiner Schulzeit im Betrieb ein Praktikum gemacht. Der Beruf hat Zukunft, man kann überall als Konstruktionsmechaniker arbeiten und die Ausbildung ist vielseitig.

Wie lange lernst Du?

Die Ausbildung dauert dreienhalb Jahre. Bei sehr guter Leistung in Theorie und Praxis kann man seine Lehrzeit um ein halbes Jahr verkürzen, wenn Ausbildungsbetrieb und Berufsschule zustimmen. Im ersten Jahr lernt man in der Werkstatt. Dort übt man Hart- und Weichlöten und Schweißen. Vom zweiten Lehrjahr an durchläuft man alle Abteilungen der Montage.

Welche Tipps würdest Du künftigen Azubis geben?

Man sollte sich mit dem Betrieb beschäftigen, sich informieren. Am besten ist es, vorher ein Praktikum zu machen oder in den Ferien dort zu arbeiten. Wichtig ist Pünktlichkeit und Freundlichkeit. Man sollte sich nicht zu schade sein für unangenehme Arbeiten. Wichtig ist es auch, dass man die Berufsschule ernst nimmt.

Wie soll Deine berufliche Karriere nach der Ausbildung weitergehen?

Wenn ich gut abschließe, kann ich ein Fachabi machen. Ich weiß aber noch nicht, ob ich das möchte. Dieser Beruf bietet viele Möglichkeiten. Die Option, eine Meisterprüfung zu absolvieren oder eine Fortbildung als Techniker zu beginnen, besteht ebenfalls.


Aktuelle Ausbildungsberichte

Fachkraft Agrarservice

Was macht man eigentlich als Fachkraft Agrarservice?

Ein Interview mit Marten Hänze.



ZUR AUSBILDUNGSPLATZSUCHE