Login

Kauffrau gro handel

Kaufmann/-frau im Groß- & Außenhandel

Welchen Beruf lernst du?
Ich lerne Kauffrau im Groß- und Außenhandel und bin im dritten Lehrjahr.


Was lernt man in diesem Beruf?
Die Ausbildung ist sehr komplex und vielschichtig auf drei Jahre verteilt. Ganz am Anfang bekam ich einen
Überblick, wie mein Ausbildungsbetrieb organisiert ist und wie Warenbeschaffung, Fertigung, Absatz und Verwaltung funktionieren. Nach und nach habe ich die ganze Produktpalette, die wir anbieten, kennen gelernt.
Ich lerne Ausschreibungen und Aufträge kundenorientiert zu bearbeiten, kalkuliere beispielsweise Heizung- und Solaranlagen, bestelle Waren und erfahre, wie verschiedene Waren aufgebaut sind. Rechnungswesen ist ein großes Thema, aber auch Personalplanung und Marketing sind Ausbildungsinhalte des Berufes. Ein wichtiges Lernfeld ist die Kundenpflege. Was muss ich bei der Pflege der Beziehung zu Kunden und Geschäftspartnern
beachten? Wie bindet man Kunden an das Unternehmen, wie arbeitet man kundenorientiert? Dazu gehören
auch das Planen, Durchführen und Nachbereiten von Beratungs- und Verkaufsgesprächen.


Warum hast du dich für diesen Beruf entschieden?
Für mich stand schon sehr früh fest, dass ich einen kaufmännischen Beruf erlerne. Ich wollte unbedingt mit Kunden arbeiten. Mir macht es viel Spaß mit Menschen zu arbeiten.


Welche Fähigkeiten sollte man bei diesem Berufswunsch mitbringen?
Am wichtigsten in diesem Beruf ist: Keine Kundenscheu! Manchmal herrscht hier gerade unter Handwerkerkunden
ein rauer Ton. Davon darf man sich nicht einschüchtern lassen. Für diesen Beruf sollte man Kreativität und eine Portion Menschenkenntnis mitbringen, auf Menschen zugehen können und sich durchsetzen. Man muss flexibel sein. Zuverlässigkeit gehört sowieso dazu. Und man sollte gewillt sein, selbstständig zu arbeiten. Ach ja, mathematische Kenntnisse sind ganz wichtig. Wer mit Zahlen nichts am Hut hat, wird es schwer haben.


Wie hast du deine Ausbildungsfirma gefunden?
Mein Papa ist Fliesenleger, und er bezieht viele Materialien über meinen jetzigen Ausbildungsbetrieb und hat ihn
mir empfohlen. Auf der Homepage des Unternehmens habe ich mich dann näher erkundigt und beworben. Kurze
Zeit später wurde ich zum Bewerbungsgespräch eingeladen, zwei Wochen danach kam die Zusage.


Wie lange lernst du?
Drei Jahre dauert die Ausbildung.


Welche Tipps würdest du künftigen Azubis in deinem Ausbildungsberuf geben?
Hängt Euch von Anfang an richtig rein. Auch in der Berufsschule. Wer im Rechnungswesen nicht von Beginn aufpasst, kommt spätestens im 3. Lehrjahr an seine Grenzen. Das ganze Wissen baut aufeinander auf. Interesse an der Arbeit. Interessiert euch für den Kunden. Hört ihm zu.


Wie soll deine berufliche Karriere nach der Ausbildung weiter gehen?
Erst einmal alle Prüfungen bestehen, dann sehen wir weiter. Ich hoffe schon, dass ich hier übernommen werde.


Aktuelle Ausbildungsberichte

Verfahrenstechnologe/-technologin (ehemals Müller)

Was macht eigentlich ein/e Verfahrenstechnologe/-technologin?

Ein Interview mit Simon Fronhofer.



ZUR AUSBILDUNGSPLATZSUCHE