Login

Gesundheits  und krankenpflegerin

Gesundheits- und Krankenpfleger/in

Welchen Beruf erlernst du?
Ich werde Gesundheits- und Krankenpflegerin und beginne jetzt mein drittes Ausbildungsjahr.


Welchen Schulabschluss hast du?
Ich habe einen Realschulabschluss.


Warum hast du dich für diesen Beruf entschieden?
Ich liebe diesen Beruf und wollte das schon immer machen. Über einen kurzen Umweg gehe ich jetzt wirklich darin auf zu lernen, wie man Menschen, denen es nicht so gut geht, über eine schwierige Lebenssituation hinweghilft. Täglich neue Aufgaben sorgen dafür, dass kein Tag wie der andere und man immer in Bewegung ist. Den ganzen Tag über in einem Büro zu sitzen - das könnte ich mir nicht vorstellen.


Wie hast du deine Ausbildungsfirma gefunden?
Meine Oma hat über 25 Jahre hier in meinem Unternehmen als Apothekerin gearbeitet. Ich wollte also unbedingt auch hier lernen. Trotzdem habe ich mich auch im Internet darüber informiert, wo man überall diesen Beruf erlernen kann.


Wie lange lernt man diesen Beruf?
Drei Jahre.


Was lernt man in diesem Beruf?
Das ist sehr breit gefächert. Zunächst einmal, wie man Patienten pflegt. Dabei geht es um ganz alltägliche Dinge wie zum Beispiel Haare kämmen oder zur Toilette begleiten. Als Assistenz des Arztes müssen wir die Instrumente steril zureichen können. Wir lernen, wie man Medikamente verabreicht, Wunden versorgt und Verbände anlegt. Ganz wichtig sind auch die Dokumentation und das Beobachten der Patienten, also stets danach zu schauen, wie es ihnen geht, wie sie schlafen und auch, wie ihr Appetit ist.


Welche Fähigkeiten sollte man bei diesem Berufswunsch mitbringen?
Ein gesundes Selbstbewusstsein sowie psychische und physische Belastbarkeit, sonst steht man die Anforderungen nicht über Jahre hinweg durch. Mensch sein, aber auch nicht alles Leid, was einem im Krankenhaus begegnet, mit nach Hause nehmen. Ganz wichtig: unbedingter Wille zur Sorgfalt bei der Arbeit. Teamfähigkeit und Beobachtungsgabe sind auch unerlässlich.


Welche Tipps würdest du künftigen Azubis in diesem Ausbildungsberuf geben?
Unbedingt vorher Praktika absolvieren. Nicht nur eines und nicht nur zwei Wochen, sondern möglichst lange und in verschiedenen medizinischen Fachrichtungen. So kann man am besten austesten, was einem (am besten) liegt. Nur durch intensives Hineintauchen kann man sich richtig sicher werden, ob man das dann später auch wirklich sein Berufsleben lang machen will. Ohne Begeisterung für die Medizin und den sicheren Willen, sich um andere Menschen zu kümmern, kann man diesen Beruf meiner Meinung nach nicht richtig gut ausfüllen.


Wie soll deine berufliche Karriere weiter gehen?
Ich wäre richtig glücklich, wenn mich das Unternehmen nach meiner Ausbildung übernehmen würde. Und dann könnte ich schauen, wie ich mich zur Fachschwester weiter qualifizieren kann.


Aktuelle Ausbildungsberichte

Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel der Fachrichtung Großhandel

Was macht eigentlich ein/e Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel der Fachrichtung Großhandel?

Ein Interview mit Jacqueline Hensel.



ZUR AUSBILDUNGSPLATZSUCHE