Login

Sattler

Sattler/in der Fachrichtung Fahrzeugsattlerei

Welchen Beruf erlernst du?
Ich lerne den Beruf des Fahrzeugsattlers. Momentan bin ich im ersten Ausbildungsjahr.


Was lernt man in diesem Beruf?
Unser Arbeitsalltag sind neue und alte Autos und Nutzfahrzeuge. Doch der Beruf ist nicht nur auf das Auto begrenzt. Natürlich lerne ich, wie man fürs Auto Sitzbezüge fertigt, polstert und repariert, aber auch für LKW-Planen, für Bootsverdecke, für Zelte. Außerdem gehören Restaurationsarbeiten an Oldtimern zum
Beruf. Das ist zum Beispiel das Aufarbeiten oder Neuanfertigen der Sitze und der Innenausstattung. Der Fahrzeugsattler ist der Mann für den Autoinnenraum, quasi vom Teppich bis zum Himmel, der ausmisst, zuschneidet, konfektioniert, einbaut.


Warum hast du dich für diesen Beruf entschieden?
Ich wollte einen handwerklichen Beruf, war aber nicht sicher, welcher Beruf für mich geeignet ist. Ich hatte mich daher im Internet bei der Agentur für Arbeit informiert und bin bei der Recherche auf den Fahrzeugsattler gestoßen. Das hat mich interessiert. Und da meine Ausbildungsfirma einen Azubi suchte, habe ich dort erstmal ein Praktikum gemacht.


Welche Fähigkeiten sollte man bei diesem Berufswunsch mitbringen?
Mathe ist in meinen Beruf ziemlich wichtig. Man muss fit im Kopfrechnen sein, denn man hat jeden Tag mit den Grundrechenarten und der Berechnung von Flächen zu tun. Wenn man eine Plane vermisst, um sie zuzuschneiden, muss man zum Beispiel schnell ausrechnen können, wie groß die Fläche ist oder wie die Abstände der Ösen sein müssen. Außerdem ist eine ruhige Hand unabdingbar. Vernäht ist vernäht. Man muss anpacken können und braucht etwas Kraft, schließlich sind die Stoffe und Materialien mitunter sehr groß und damit schwer. Handwerkliches Geschick ist ebenso gefragt wie Kreativität. Man sollte wissen, welche Stoff und welches Material harmonisch zusammenpassen.


Wie hast du deine Ausbildungsfirma gefunden?
Wie gesagt, habe ich meine Ausbildungsfirma im Internet gefunden. Sie suchten einen Azubi und ich hatte mich
beworben und wurde zum Praktikum eingeladen. Das hat von beiden Seiten gut gepasst.


Wie lange lernst du?
Die Ausbildung dauert drei Jahre. Die Berufsschule ist im 2-wöchigen Blockunterricht in Hermsdorf in Thüringen. Bundesweit gibt es nur drei Berufsschulen für Fahrzeugsattler.


Welche Tipps würdest du künftigen Azubis geben?
Ob der Beruf etwas für einen ist, findet man gut bei einem Praktikum heraus.


Wie soll deine berufliche Karriere nach der Ausbildung weiter gehen?
Die Ausbildung ist abwechslungsreich, macht mir Spaß und man später hat gute Berufsaussichten. Wenn es klappt, würde ich allerdings gern in meinem Ausbildungsbetrieb bleiben.


Aktuelle Ausbildungsberichte

Glaser/in

Was macht eigentlich ein/e Glaser/in?

Ein Interview mit Silvio Schröder.

 



ZUR AUSBILDUNGSPLATZSUCHE