Login

Katharina von zabiensky

Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel

Welchen Beruf hast Du erlernt?

Ich habe den Beruf einer Kauffrau im Groß- und Außenhandel erlernt.

Was lernt man in diesem Beruf?

In der Ausbildung lernt man alles über den Einkauf, die Lagerung und den Verkauf von Waren. In unserer Firma bezieht sich das natürlich vorrangig auf Mineralölprodukte wie Heizöl, Brenn- und Schmierstoffe. Die Azubis erlernen Angebote einzuholen bzw. selbst abzugeben, sie beschäftigen sich mit der Erstellung und Erfassung von Lieferscheinen, mit Disposition und Buchhaltung und erhalten einen umfassenden Einblick in die Büroabläufe. Darüber hinaus wurde ich als Azubi auch einige Wochen mit in den Tankstellenbetrieb eingebunden. Die Ausbildung ist sehr abwechslungsreich und praxisorientiert.

Warum hast Du Dich für diesen Beruf entschieden?

Kauffrau im Groß- und Außenhandel war für mich der Wunschberuf. Ich bin sehr kommunikativ und kontaktfreudig. Außerdem hatte ich schon immer Spaß am Umgang mit Zahlen. Mathematik war eines meiner Lieblingsfächer. Ausbildung und Beruf versprachen einen sehr abwechslungsreichen Aufgabenbereich. Das war für mich wichtig. Gut ausgebildete Kaufleute sind darüber hinaus in vielen Branchen universell einsetzbar und sind gefragt.

Welche Fähigkeiten sollte man bei diesem Berufswunsch mitbringen?

Kaufleute sollten sehr kommunikativ und kontaktfreudig sein. Eine gute mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit sollte man als Azubi schon mitbringen. Außerdem sollte man Spaß am Vertrieb haben und ein Gefühl für Zahlen und Zusammenhänge entwickeln. Wichtig ist auch, keine Angst vorm Telefon zu haben.

Wie hast Du Deine Ausbildungsfirma gefunden?

Das war eigentlich eher zufällig. Ich habe von einer Bekannten erfahren, dass beim Bernburger Mineralölvertrieb ein Azubi für meinen Wunschberuf gesucht wird. Ich habe mich beworben und wurde nach einigen Bewerbungsrunden- und -gesprächen angenommen.

Wie lange hast Du gelernt?

Die Ausbildung dauert drei Jahre. In dieser Zeit werden alle Abteilungen des Unternehmens durchlaufen und es gibt auch noch betriebsinterne Lehrgänge.

Welche Tipps würdest Du künftigen Azubis in Deinem Ausbildungsberuf geben?

Ich empfehle auf jedem künftigen Azubi, im Vorfeld ein Praktikum zu absolvieren. Auf diese Weise kann man besser abschätzen, ob der gewünschte Beruf wirklich zu einem passt und Spaß macht. Jeder sollte sich vor der Bewerbung umfassend über das jeweilige Unternehmen und das Berufsbild informieren.

Wie soll Deine berufliche Karriere nach der Ausbildung weiter gehen?

Ich bin nach meiner Ausbildung übernommen worden. Zunächst möchte ich hier im Unternehmen in meinem Beruf Erfahrungen sammeln. Da ich einen erweiterten Realschulabschluss habe, stehen mir noch zahlreiche Möglichkeiten offen. Ich könnte Handelsfachwirt oder staatlich geprüfter Betriebswirt werden oder auch eine Ausbildereignungsprüfung ablegen.


Aktuelle Ausbildungsberichte

Industriemechaniker/in

Was macht eigentlich ein/e Industriemechaniker/in?

Ein Interview mit Christoph Pfefferlein



ZUR AUSBILDUNGSPLATZSUCHE