Login

Hotelfachfrau

Hotelfachmann/-frau

Welchen Beruf lernst du?
Ich erlerne den Beruf einer Hotelfachfrau und bin im zweiten Lehrjahr.


Was lernt man in diesem Beruf?
Während meiner Ausbildung lerne ich die ganzen Abläufe im Hotel kennen. Ich durchlaufe alle Abteilungen - Housekeeping, Service, Küche, Page und Rezeption. Betten machen, Zimmer herrichten, Bäder kontrollieren. Ich lerne, wie verschiedene Materialien bearbeitet, gereinigt werden, worauf ich dabei achten muss. Momentan bin ich im Servicebereich tätig. Hier ist man mitten im Geschehen, mit direktem Kontakt zu den Gästen. Ich lerne Tische einzudecken, bereite den Frühstücksservice vor, versorge die Gäste mit Informationen über die Region, über unsere Küche und die Zutaten, über Wellness-Angebote und Veranstaltungen im Haus. Ich lerne Großveranstaltungen zu organisieren und durchzuführen. Am Ende meiner Ausbildung muss ich alle Prozesse selbständig planen, durchführen und kontrollieren können.


Warum hast du dich für diesen Beruf entschieden?
Ich arbeite gerne mit Menschen, bin gerne mit Gästen in Kontakt. Fremdsprachen - vor allen Dingen Englisch - liegen mir. In diesem Beruf kann man so viele Eindrücke sammeln, auch in Partnerhotels, in anderen Ländern. Hier gibt es so viele Möglichkeiten, sich weiterzuentwickeln.


Welche Fähigkeiten sollte man bei diesem Berufswunsch mitbringen?
Man sollte freundlich sein, stressresistent, verantwortungsbewusst und umsichtig. Gewisse Sprachkenntnisse sind von Vorteil, Englisch ist sehr wichtig in der Hotelbranche.


Wie hast du deine Ausbildungsfirma gefunden?
Ich war hier zum "GirlsDay" in der 9. Klasse und habe in der 10. Klasse mein Schulpraktikum absolviert. Ab der 12. Klasse habe ich nebenbei hier gejobbt. Ich komme aus dem Nachbarort, für mich bot sich eine einmalige Gelegenheit, in meiner Heimat in die Zukunft zu starten.


Wie lange lernst du?
Die Ausbildung dauert drei Jahre, kann aber auf Antrag um ein halbes Jahr verkürzt werden.


Welchen Tipps würdest du künftigen Azubis in deinem Ausbildungsberuf geben?
Man sollte wissen, welche Berufe einen vom Typ her liegen und sich vorher fragen, kann ich mit Gästen kommunizieren, habe ich genügend Sprachkenntnisse, stimmt das Anforderungsprofil des Berufes mit den eigenen Fähigkeiten überein? Ich war mir hundertprozentig sicher, dass ich das lernen wollte und bin mit Herz und Seele dabei.


Wie soll deine berufliche Karriere nach der Ausbildung weitergehen?
Mal sehen, ich muss noch zwei Abteilungen, die Küche und die Rezeption, durchlaufen. Ursprünglich war es mein Traum Eventmanagement zu studieren. Vielleicht wechsle ich später auch noch in den kaufmännischen Bereich der Hotelbranche.


Aktuelle Ausbildungsberichte

Verfahrensmechaniker/in für Kunststoff-/Kautschuktechnik der Fachrichtung Kunststofffenster

Was macht eigentlich ein/e Verfahrensmechaniker/in für Kunststoff-/Kautschuktechnik der Fachrichtung Kunststofffenster?

Ein Interview mit Alexandro Hornbogen.



ZUR AUSBILDUNGSPLATZSUCHE