Login

Ausbildung Chemikant/in

  • Berufsinformationen

    Ausbildungsberuf: Chemikant/in

    Ausbildungsart: Duale Berufsausbildung, geregelt nach Berufsbildungsgesetz (BBiG)

    Ausbildungsdauer: 3 Jahre

    Ausbildungsorte: Betrieb/Berufsschule


Chemikant/in

Chemikanten und Chemikantinnen stellen aus organischen und anorganischen Rohstoffen chemische Erzeugnisse wie anorganische Grundchemikalien, Farben und Lacke, Polymere, Wasch- und Reinigungsmittel her. Dazu steuern sie computergestützte Anlagen und Fertigungsstraßen. Sie messen Rohstoffe ab und füllen diese in Behältnisse ein, fahren die Produktionsanlagen an, erhitzen, kühlen oder destillieren die Ausgangsstoffe und überwachen die Fertigungsprozesse.

Während der Herstellung kontrollieren Chemikanten und Chemikantinnen regelmäßig Messwerte und entnehmen Proben, um die Produktqualität zu überprüfen. Sie protokollieren den Fertigungsverlauf und überwachen die Verpackung der fertigen Produkte auf Abfüll- und Verpackungsanlagen. Darüber hinaus sorgen sie auch für den betrieblichen Umweltschutz, z.B. durch die Aufbereitung von Abwässern, und warten und reparieren Produktionsanlagen.

Ihr Arbeitsplatz

Chemikanten und Chemikantinnen arbeiten in erster Linie

  • in Werk- und Produktionshallen
  • in Laborräumen, Reinräumen

Darüber hinaus arbeiten sie ggf. auch

  • in Lagerräumen.

Ausbildungsgehalt Chemikant/in

Beispielhafte Ausbildungsvergütungen pro Monat (je nach Bundesland unterschiedlich):

  • 1. Ausbildungsjahr: € 897 bis € 942
  • 2. Ausbildungsjahr: € 955 bis € 1.028
  • 3. Ausbildungsjahr: € 1.028 bis € 1.117
  • 4. Ausbildungsjahr: € 1.070 bis € 1.195

Weiter Lesen

Alle Ausbildungsangebote zum Chemikant/in

Ausbildung zum Chemikant (m/w)

Ausbildungsverbund Olefinpartner gGmbH

06258 Schkopau Beginn: 01.08.2019

Typ: Ausbildung Abschluss: Realschule / erweiterter Realschulabschluss / Abitur / Fachhochschulreife Plätze: 15

Ausbildung zum Chemikant (m/w)

Dow Olefinverbund GmbH

06258 Schkopau Beginn: 01.09.2020

Typ: Ausbildung Abschluss: Realschule / erweiterter Realschulabschluss / Abitur / Fachhochschulreife Plätze: 12

Ausbildung zum Chemikant (m/w)

Bildungsakademie Leuna

06237 Leuna Beginn: 24.08.2019

Typ: Ausbildung Abschluss: Realschule Plätze: 1

Ausbildung zum Chemikant (m/w)

Dow Olefinverbund GmbH

04561 Böhlen Beginn: 01.09.2020

Typ: Ausbildung Abschluss: Realschule / erweiterter Realschulabschluss / Abitur / Fachhochschulreife Plätze: 20

Ausbildung zum Chemikant (m/w/d)

Miltitz Aromatics GmbH

06803 Bitterfeld-Wolfen Beginn: 15.08.2019

Typ: Ausbildung Abschluss: Hauptschule / Realschule Plätze: 2

Was macht eigentlich ein/e Chemikant/in?

Ein Interview mit Christian Gödde.


Welchen Beruf lernst Du?

Ich erlerne in Bernburg den Beruf eines Chemikanten. Zur Zeit bin ich im dritten Lehrjahr.

Was lernt man in diesem Beruf?

Ein Chemikant überwacht und steuert Maschinen, mit deren Hilfe chemische Erzeugnisse hergestellt werden. Chemikanten starten die Produktionsanlagen, befüllen die Maschinen mit Rohstoffen, überwachen den Produktionsablauf anhand von Messungen und führen hierüber Protokollbücher. Auch das Warten, Reinigen und Reparieren der zum Teil großräumigen Anlagen gehört zu ihren Aufgaben.
Darüber hinaus erlerne ich in meiner Ausbildung den Umgang mit Laborgeräten, Chemikalien und verschiedenen Rohstoffen. Außerdem muss ich auch in der Lage sein, Schlauch- und Rohrverbindungen herzustellen.

Warum hast Du Dich für diesen Beruf entschieden?

Der Wunsch, den Beruf eines Chemikanten zu erlernen, hat sich bei mir schon in der Schule entwickelt. Ich habe mich schon immer für naturwissenschaftliche Fächer wie Chemie und Physik interessiert. Auch die Lösung technischer Aufgaben hat mich fasziniert. Da hat der Beruf eines Chemikanten mein Interesse an Chemie und Technik gleichermaßen erfüllt.

Welche Fähigkeiten sollte man bei diesem Berufswunsch mitbringen?

Das Interesse an naturwissenschaftlichen Fächer wie Chemie und Physik aber auch Mathematik ist natürlich Voraussetzung. Darüber hinaus sollten Azubis für diesen Beruf auch ein gewisses handwerkliches Geschick mitbringen und Verständnis für technische Abläufe und chemische Prozesse entwickeln. Außerdem ist Teamfähigkeit sehr wichtig. In meinem Beruf muss sich einer auf den anderen verlassen können. Selbstbewußtsein ist auch von Vorteil, denn bei der Überwachung chemischer Prozesse müssen manchmal wichtige Entscheidungen getroffen werden.

Wie hast Du Deine Ausbildungsfirma gefunden?

Solvay hat in unserer Region einen sehr guten Ruf. Außerdem hat das Unternehmen eine tolle Internetseite, auf der man sich bereits umfassend informieren kann.
Darüber hinaus präsentiert sich Solvay oft bei Veranstaltungen und Messen. An den Ständen hat man die Möglichkeit, mit Azubis des Unternehmens zu sprechen, die von ihren Erfahrungen berichten. Diese Chancen habe ich genutzt.

Wie lange lernst Du?

Die Ausbildung dauert dreieinhalb Jahre. Es gibt aber auch die Möglichkeit, die Ausbildung auf drei Jahre zu verkürzen.

Welche Tipps würdest Du künftigen Azubis in Deinem Ausbildungsberuf geben?

Es kommt vor allem darauf an, von Anfang an am Ball zu bleiben, damit man nicht den Faden verliert. Das Pensum ist vielschichtig und umfangreich. Wenn man einmal etwas nicht verstanden hat, sollte man auf jeden Fall nachfragen. Fragen sind hier erwünscht!

Wie soll Deine berufliche Karriere nach der Ausbildung weiter gehen?

Nach meiner dreieinhalbjährigen Ausbildung hoffe ich, übernommen zu werden. Bei Solvay werden regelmäßig Qualifizierungen angeboten, die ich gern wahrnehmen würde. Da ich auf dem Gymnasium bereits mein Abitur erreicht habe, könnte ich sogar ein Studium aufnehmen. Auch eine Meisterausbildung ist möglich.