Login

Marco masuch

Fachkraft für Möbel-, Küchen- und Umzugsservice

Welchen Beruf erlernst Du?

Ich bin in der Ausbildung zur Fachkraft für Möbel-, Küchen- und Umzugsservice

Welchen Schulabschluss hast Du?

Ich habe einen Realschulabschluss

Was lernt man in diesem Beruf?

Sämtliche Möbel zusammen- und auseinander zu bauen, wie man Möbel richtig transportiert, einen Transport-LKW richtig packen, wie man mit den Kunden umgeht, wie man den Lift bedient.

Warum hast Du Dich für diesen Beruf entschieden?

Ich wollte eigentlich etwas anderes machen, etwas im Kfz-Bereich. Dafür haben aber wohl meine Noten nicht gereicht. Ohne Ausbildung wollte ich aber auch nicht bleiben. Also habe ich geschaut, wo noch Lehrlinge gesucht wurden.

Welche Fähigkeiten sollte man bei diesem Berufswunsch mitbringen?

Auf Kundenwünsche sollte man eingehen können - also keine Angst vor dem Umgang mit Menschen haben. Vor allen Dingen muss man anpacken können, denn dieser Beruf heißt auch heute noch trotz aller Technik: viel schleppen und heben. Handwerkliches Geschick und körperliche Fitness dürfen nicht fehlen.

Wie hast Du Deine Ausbildungsfirma gefunden?

Mein Chef wohnt in unserem Ort. Da habe ich ihn einfach mal auf der Straße angesprochen und er hat mir die Chance gegeben.

Wie lange lernst Du?

Drei Jahre.

Welche Tipps würdest Du künftigen Azubis in Deinem Ausbildungsberuf geben?

Sich um körperliche Fitness bemühen, viel Sport treiben, sonst macht man schnell schlapp Sich rechtzeitig um die Bewerbung kümmern, sich die möglichen Firmen anschauen.

Wie soll Deine berufliche Karriere nach der Ausbildung weiter gehen?

Erst einmal muss ich diese Ausbildung gut abschließen. Wenn ich übernommen werden würde, würde ich mich freuen. Vielleicht schaffe ich es später auch noch, eine zusätzliche Ausbildung oder Qualifizierung in Richtung Kaufmännisches zu machen. Denn ich denke, ein Leben lang hält man die schwere Arbeit nicht durch.


Aktuelle Ausbildungsberichte

Brauer/in und Mälzer/in

Was macht eigentlich ein/e Brauer/in und Mälzer/in?

Ein Interview mit Marcel König.



ZUR AUSBILDUNGSPLATZSUCHE