Login



Fachkraft für Lebensmitteltechnik

„Lebensmittel sind ein komplexes Feld“

Welchen Beruf erlernst du?

Fachkraft für Lebensmitteltechnik.

Welchen Schulabschluss hast du?

Sekundarschulabschluss

Was lernt man in diesem Beruf?

Als Lebensmitteltechniker ist man dafür da, dass alles läuft. Der Lebensmitteltechniker arbeitet in allen Bereichen der Lebensmittelbranche. Dementsprechend ist die Ausbildung in Maschinenkunde und Rohstoffkunde auch breit gefächert. Dazu gehören zum einen die Funktionsweise und der Aufbau von Maschinen, die theoretischen Grundlagen der Hygiene und ihre praktische Anwendung. Allein schon die Lebensmittel sind ein komplexes Feld. Wie werden sie richtig gelagert, wie konserviert? Wie setzen sie sich zusammen?
Es ist faszinierend zu wissen, wie alles zusammenhängt und was genau passiert. Prozesse, die beispielsweise beim Brotbacken stattfinden, muss man genau kennen, damit man auch Produktfehler erkennen und entsprechend reagieren kann. Deshalb gibt es während der Ausbildung auch extra "Backseminare", in denen das Backhandwerk näher beleuchtet wird. Grundlagenwissen ist wichtig, um Störungen im Produktionsablauf zu erkennen. Technikkenntnisse, also die Funktionsweise der einzelnen Maschinen sind wichtig, um dann diese Störungen zu beheben.

Warum hast Du Dich für diesen Beruf entschieden?

Na ja, eigentlich ist das gar nicht mein Traumberuf gewesen. Mir wurde das Unternehmen empfohlen, weil es hier in der Region ist, eine gute Ausbildungsvergütung bietet und der „Job“ ist ein Beruf mit Zukunft. Man hat vielfältige Aufstiegsmöglichkeiten, das hat mich überzeugt.

Welche Fähigkeiten sollte man bei diesem Berufswunsch mitbringen?

Als Lebensmitteltechniker sollte man flexibel sein und bereit, im Schichtdienst zu arbeiten. Das ist nicht jedermanns Sache.
Man sollte teamfähig sein und überhaupt auf Menschen zugehen können. Ein gewisses Interesse für technische Anlagen ist von Vorteil. Das sind hier wirklich riesige Anlagen.

Wie hast Du Deine Ausbildungsfirma gefunden?

Meine Mutti hat mich auf meinen Ausbildungsbetrieb aufmerksam gemacht, auch das Arbeitsamt hat es mir empfohlen. Nach dem Vorstellungsgespräch und einer Werksführung habe ich mich beworben.

Wie lange lernt man diesen Beruf?

Drei Jahre dauert die Ausbildung

Welche Tipps würdest Du künftigen Lehrlingen in diesem Ausbildungsberuf geben?

Die Technik „erschlägt“ einen, die ist einfach umwerfend. Lasst Euch davon nicht abschrecken, alles halb so schlimm. Geht offen auf Eure Kollegen zu, habt keine Vorurteile.

Wie soll Deine berufliche Karriere nach der Ausbildung weiter gehen?

Ich möchte schon im Unternehmen bleiben. Hier habe ich viele Aufstiegsmöglichkeiten. Ich würde später gern als Verpackungsverantwortlicher arbeiten.


Aktuelle Ausbildungsberichte

Drogist/in

Was macht eigentlich ein/e Drogist/in?

Ein Interview mit Wicky Lehmann.



ZUR AUSBILDUNGSPLATZSUCHE