Login

Zahntechnikerin

Zahntechniker/in

Welchen Beruf lernst du?

Ich lerne den Beruf der Zahntechnikerin. Momentan bin ich im dritten Lehrjahr.

Was lernt man in diesem Beruf?

In diesem Beruf dreht sich alles um die Zähne, um die Herstellung von künstlichem Zahnersatz. Das sind zum Beispiel totale Prothesen, Modellgussprothesen, Kronen, Brücken und Inlays. Dabei kommt man mit den unterschiedlichsten Materialien in Berührung, wie Kunststoff, Edelmetallen, Nicht-Edelmetallen oder verschiedenen Wachsen.

Warum hast du dich für diesen Beruf entschieden?

Es klingt kurios, aber schon als Kind fand ich Zahnarztbesuche und alles, was in der Praxis passiert, total spannend. Als ich das erste Mal bei der Berufsberatung war, habe ich gesagt, dass ich gerne Zahntechnikerin oder zahnmedizinische Fachangestellte, also Zahnarzthelferin, werden möchte. Daraufhin habe ich in der 9. Klasse ein Praktikum absolviert. Das hat mir sehr viel Spaß gemacht und von da an wollte ich Zahntechniker werden.

Welche Fähigkeiten sollte man bei diesem Berufswunsch mitbringen?

Auf alle Fälle braucht man handwerkliches Geschick, denn Zahnersatz muss perfekt sitzen. Wenn man fräst, mit dem Wachsmesser hantiert oder mit der Zange zum Beispiel Klammern biegt, ist das Millimeterarbeit. Da sollte man sehr viel Geduld mitbringen. Natürlich braucht man auch ein Auge für Ästhetik. Zähne müssen gerade aufgestellt werden und die Zahnfarbe muss passen. Das ist besonders wichtig, wenn man keine Vollprothese
macht, sondern Zähne ersetzt. Da dürfen Farbnuancen nicht abweichen. Und man muss teamfähig sein, denn die Abteilungen greifen ineinander über.

Wie hast du deine Ausbildungsfirma gefunden?

Ich habe bei meiner Ausbildungsfirma ein Schülerpraktikum gemacht. Als ich einen Ausbildungsplatz als Zahntechniker suchte, suchte meine Firma einen Azubi. Ich habe mich beworben und war zum Probearbeiten für einen Tag eingeladen. Danach kam der Anruf, dass ich genommen werde.

Wie lange lernst du?

Die Ausbildung geht insgesamt dreieinhalb Jahre. Die Berufsschule ist in Halle. Dort lernt man zum Beispiel auch die gesamte Anatomie und die lateinischen Begrifflichkeiten.

Welche Tipps würdest du künftigen Azubis in deinem Ausbildungsberuf geben?

Ich rate jedem, der sich für diesen Beruf interessiert, vorher ein Praktikum zu machen. Dabei findet man schnell heraus, ob man das handwerkliche Geschick und die Geduld hat, die man als Zahntechniker unbedingt haben muss. In der Schule sollte man in Chemie gut aufpassen. Das hilft bei der Ausbildung.

Wie soll deine berufliche Karriere nach der Ausbildung weiter gehen?

Ich möchte in meiner Ausbildungsfirma gerne übernommen werden.
 


Aktuelle Ausbildungsberichte

Zerspanungsmechaniker

Was macht eigentlich ein/e Zerspanungsmechaniker/in?

Ein Interview mit Oliver Friedo.



ZUR AUSBILDUNGSPLATZSUCHE