Login



Landwirt/in

Welchen Beruf lernst du?
Ich erlerne den Beruf eines Landwirts und bin im ersten Lehrjahr.


Was lernt man in diesem Beruf?
Landwirte erzeugen pflanzliche und tierische Produkte und vermarkten diese. Abhängig von der Jahreszeit bearbeiten wir die Böden, d. h. wir bringen das Saatgut aus, düngen und pflegen die Pflanzen. Der Umgang mit landwirtschaftlichen Nutzfahrzeugen, ihre Bedienung, Überwachung und Wartung gehört ebenfalls zum Tätigkeitsprofil eines Landwirts.


Warum hast du dich für diesen Beruf entschieden?
Von Kindheit an hat mich dieser Beruf fasziniert. Mein Opa war und ist Landwirt mit Leib und Seele. Auf dem Bauernhof meiner Großeltern habe ich oft geholfen. Ich arbeite gern in der freien Natur und der Beruf bringt jede Menge Abwechslung.


Welche Fähigkeiten sollte man für diesen Berufswunsch mitbringen?
Man sollte in diesem Beruf teamfähig sein und ein handwerklich und technisches Verständnis mitbringen. Das logische Denkvermögen sollte genauso ausgeprägt sein wie ein gutes Händchen im Umgang mit Tieren.


Wie hast du deine Ausbildungsfirma gefunden?
Den Betrieb kenne ich eigentlich seit meiner Kindheit. Bereits mein Opa hat bei der Agrargenossenschaft gearbeitet. Ich habe zwei Praktika, jeweils zwei Wochen, in dem Unternehmen absolviert und einmal in den Ferien gejobbt. Nach der Abgabe meiner Bewerbung für eine Ausbildungsstelle bin auch sofort angenommen worden.


Wie lange lernst du?
Die Ausbildung dauert drei Jahre. Nach zwei Wochen theoretischem Unterricht in der Berufschule folgen sechs Wochen Praxis im Ausbildungsbetrieb. Zweimal im Lehrjahr wird während einer überbetrieblichen Ausbildung das vermittelt, was im Ausbildungsbetrieb nicht gelehrt werden kann.


Welche Tipps würdest du künftigen Azubis in deinem Ausbildungsberuf geben?
Ein Praktikum ist immer von Vorteil, da kann man vieles über den Beruf und die Betriebsabläufe erfahren. Bei dem Beruf Landwirt sollten sich Bewerber im Klaren sein, dass in den Sommermonaten sieben Tage in der Woche gearbeitet wird und man den Witterungsunbilden voll ausgesetzt ist. Dafür geht es im Winterhalbjahr meist etwas ruhiger zu.


Wie soll deine berufliche Karriere nach der Ausbildung weitergehen?
Nach dem erfolgreichen Abschluss der Ausbildung bietet es sich an, eine Meisterausbildung oder ein Studium mit Bachelorabschluss anzuschließen. Der Betrieb unterstützt solche Qualifizierungen, weil Fachpersonal gesucht wird.


Aktuelle Ausbildungsberichte

Schornsteinfeger/in

Was macht eigentlich ein/e Schornsteinfeger/in?

Ein Interview mit Christoph Cyriax.



ZUR AUSBILDUNGSPLATZSUCHE