Login

Automatenfachfrau

Automatenfachmann/-frau der Fachrichtung Automatendienstleistung

Welchen Beruf lernst du?
Ich lerne Automatenfachfrau der Fachrichtung Automatendienstleistung.


Was lernt man in diesem Beruf?
In der Firma lerne ich vor allem die kaufmännischen Dinge und Bürotätigkeiten, außerdem Service und Kundenbetreuung. In der Berufsschule kommt außerdem noch Aufbau und Funktion von Spielautomaten dazu. Automatenmechatronik ist aber inzwischen auch eine eigene Fachrichtung in meinem Beruf.


Warum hast du dich für diesen Beruf entschieden?
Ich finde Buchhaltung sehr interessant, Büroarbeit macht mir Spaß. Und ich habe gern mit Menschen zu tun.
Deswegen lag es nahe in den Familienbetrieb einzusteigen.


Welche Fähigkeiten sollte man bei diesem Berufswunsch mitbringen?
Man sollte teamfähig sein und gern mit Menschen umgehen. Interesse an Technik und Elektronik gehört auch dazu. Von den Schulfächern her sind Technik, Wirtschaft und Englisch wichtig. Die meisten Bedienungsanleitungen neuer Automaten sind auf Englisch.


Wie hast du deine Ausbildungsfirma gefunden?
Mein Vater ist Inhaber eines Casinos. Da war es nur logisch, dass ich meine berufliche Laufbahn in seinem Unternehmen beginne.


Wie lang lernst du?
Die Ausbildung dauert drei Jahre, ich bin jetzt im zweiten Lehrjahr.


Welche Tipps würdest du künftigen Azubis in deinem Ausbildungsberuf geben?
Sie sollten auf alle Fälle Interesse und Neugierde mitbringen, dann kommen Freude und Spaß von alleine.


Wie soll deine berufliche Karriere nach der Ausbildung weiter gehen?
Ich möchte noch ein paar Jahre Berufserfahrung sammeln und weiter dazu lernen. Perspektivisch ist geplant, dass ich den Familienbetrieb mal übernehme.


Aktuelle Ausbildungsberichte

Technische/r Modellbauer/in

Was macht eigentlich ein/e technische/r Modellbauer/in?

Ein Interview mit Sebastian Kögler.



ZUR AUSBILDUNGSPLATZSUCHE