Login

Technischer modellbauer gie erei

Technische/r Modellbauer/in der Fachrichtung Gießerei

Welchen Beruf erlernst du?
Ich lerne den Beruf des Technischen Modellbauers. Der Technische Modellbauer stellt Arbeiten her, die vorrangig in der Industrie benötigt werden. In meinem Ausbildungsbetrieb besitzt der Gießereimodellbau einen hohen Stellenwert. Alle Dinge, die später einmal gegossen werden, müssen zuvor als Modell hergestellt werden. Daraus entsteht dann die Gussform. Aber das Arbeitsfeld des Technischen Modellbauers ist noch weitaus facettenreicher.
Es können durchaus auch Aufträge für den Architekturmodellbau, für Designermodelle oder Prototypen realisiert werden.


Was lernt man in diesem Beruf?
In der Grundausbildung geht es zunächst darum, die vielfältigen Eigenschaften der Werkstoffe Holz, Kunststoff und Metall kennen zu lernen. Dann erfahren die Azubis, wie diese einzelnen Werkstoffe bearbeitet werden. Dazu ist es erforderlich, dass Tätigkeiten wie Feilen, Sägen, Hobeln und Fräsen beherrscht werden. Daran schließen sich erste Übungsstücke an. Wer das ordentlich kann, darf schon mal Zuarbeiten für größere Projekte liefern oder einfache Modelle selbst bauen. Das Lesen, Verstehen und Umsetzen von technischen Zeichnungen zählt zu den zwingend nötigen Kenntnissen eines Technischen Modellbauers.


Warum hast du dich für diesen Beruf entschieden?
Ich wollte gern eine anspruchsvolle und interessante handwerkliche Tätigkeit ausüben, bei der es auch um die Vielfalt der zu bearbeitenden Werkstoffe geht. Aber mir waren auch spätere berufliche Entwicklungsmöglichkeiten sehr wichtig. Und außerdem sollte der Verdienst passen. Das waren meine wichtigsten Entscheidungskriterien.


Welche Fähigkeiten sollte man bei diesem Berufswunsch mitbringen?
Zunächst einmal braucht man ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen. Das ist nötig, um aus einer technischen Zeichnung dann tatsächlich das geforderte Modell herstellen zu können. Klar, dass die Umsetzung natürlich auch eine gehörige Portion handwerkliches Geschick erfordert. Genau so selbstverständlich sollte eine
ordentliche Mathe-Note sein, denn mit Mathematik muss der Technische Modellbauer jeden Tag umgehen und das Rechnen muss einfach sitzen. Dann sollte der Interessent natürlich die Lust an dieser Arbeit mitbringen, sonst geht gar nichts.


Wie hast du deine Ausbildungsfirma gefunden?
Ich habe in meinem jetzigen Ausbildungsbetrieb zuvor ein Praktikum absolviert. Das hat mir unheimlich viele Einblicke in das Tätigkeitsfeld gegeben und mir so die Entscheidungsfindung sehr erleichtert.


Wie lange lernst du?
Die Ausbildung dauert insgesamt dreieinhalb Jahre.


Welche Tipps würdest du künftigen Azubis in deinem Ausbildungsberuf geben?
Wer den Beruf des Technischen Modellbauers erlernen will, der sollte unbedingt ein bereits erwähntes Praktikum in einem solchen Betrieb absolvieren und sich dort umschauen. Hilfreich ist es, den Vorarbeitern viel über die Schultern zu gucken und von sich aus Fragen zu stellen. So bekommt der Interessent viele Einblicke, die ihm die Entscheidung für oder vielleicht auch gegen den Beruf erleichtern und so einen späteren enttäuschten Ausbildungsabbruch verhindern helfen.


Wie soll deine berufliche Karriere nach der Ausbildung weiter gehen?
Nachdem ich meinen Abschluss hoffentlich sehr erfolgreich in der Tasche habe, möchte ich erst mal als Facharbeiter in meinem Beruf arbeiten. Später gibt es dann die Möglichkeit, sich zum CNCFräser weiter zu entwickeln. Wenn ich Lust habe und es mir zutraue, ist sogar eine Qualifikation zum Konstrukteur drin. Parallel dazu gibt es natürlich eine ganze Reihe interner Aufstiegs- und Entwicklungsmöglichkeiten.


Aktuelle Ausbildungsberichte

Zerspanungsmechaniker

Was macht eigentlich ein/e Zerspanungsmechaniker/in?

Ein Interview mit Oliver Friedo.



ZUR AUSBILDUNGSPLATZSUCHE