Login



Steuerfachangestelle/r

Welchen Beruf lernst du?
Ich erlerne den Beruf einer Steuerfachangestellten. Ich bin zur Zeit im 3. Lehrjahr.

Was lernt man in diesem Beruf?

Im Beruf einer Steuerfachangestellten geht es rund um Zahlen, Geld und das Gebiet der Buchhaltung. Zur Ausbildung gehören das komplette Gebiet der Finanzbuchhaltung, das Kontieren und Buchen sowie die Lohnbuchhaltung. Darüber hinaus gehören auch das Vorbereiten von Jahresabschlüssen und das Bearbeiten von Steuererklärungen dazu. Wichtig ist es natürlich auch, den Umgang mit den Mandanten zu erlernen.

Warum hast du dich für diesen Beruf entschieden?

Nach der Schule habe ich zunächst eine zweijährige Ausbildung zur gestaltungstechnischen Assistentin für Medien- und Kommunikationswirtschaft absolviert. Dabei habe ich auch meine Fachhochschulreife erworben. Danach habe ich ein halbes Jahr als Praktikantin gearbeitet. Zwei Monate davon in einer Werbeagentur und vier Monate hier im Steuerbüro. Die Arbeit hier hat mir großen Spaß gemacht, sodass ich gemerkt habe, das könnte etwas für mich sein. Als ich nach dem Praktikum gefragt wurde, ob ich mir vorstellen kann, eine Ausbildung zu beginnen, stand meine Entscheidung fest.

Welche Fähigkeiten sollte man bei diesem Berufswunsch mitbringen?

In diesem Beruf geht es um Zahlen. Mathematisches Verständnis und logisches Denken sind also Voraussetzung. Außerdem sollte man sich selbst gut organisieren können. Im Steuerbüro sind zahlreiche Termine und Fristen einzuhalten. Da muss alles Notwendige pünktlich und korrekt erledigt sein.
Außerdem sollte jeder in diesem Beruf eine gewisse soziale Kompetenz mitbringen. Ein Steuerbüro ist ein Dienstleistungsunternehmen. Der korrekte und freundliche Umgang mit den Mandanten muss selbstverständlich sein.

Wie hast du deine Ausbildungsfirma gefunden?

Das lief, wie gesagt über ein Praktikum hier im Steuerbüro. Außerdem ist mein Vater auch gelernter Steuerfachangestellter und hat mir geraten eine solche Ausbildung zu absolvieren, da das ein Beruf mit Zukunft sei.

Wie lange lernst du?

Die Ausbildung dauert drei Jahre. In Ausnahmefällen ist eine Verkürzung auf zweieinhalb Jahre möglich.

Welche Tipps würdest du künftigen Azubis in deinem Ausbildungsberuf geben?

Ich würde auf jeden Fall im Vorfeld zu einem Praktikum raten, um herauszufinden, ob der Beruf einem liegt. Die Arbeit spielt sich fast ausschließlich am Schreibtisch ab. Das ist vielleicht nicht jedermanns Sache. Über die Ausbildungsinhalte kann man sich auch bei der Agentur für Arbeit umfassend belesen und informieren. Außerdem sollte man gern mit Menschen umgehen.

Wie soll deine berufliche Karriere nach der Ausbildung weiter gehen?

Zunächst möchte ich meine Ausbildung erfolgreich abschließen und hoffe, dass ich dann übernommen werde. Die Chancen stehen, glaube ich, ganz gut.  Später kann ich noch eine Weiterbildung zum Betriebsfachwirt absolvieren oder mich sogar zum Steuerberater qualifizieren. Aber diese Prüfung ist sehr schwer. Durch meine Fachhochschulreife habe ich auch die Möglichkeit zu einem Studium.


Aktuelle Ausbildungsberichte

Metallbauer/in der Fachrichtung Konstruktionstechnik

Was macht eigentlich ein/e Metallbauer/in der Fachrichtung Konstruktionstechnik?
Ein Interview mit Lars Schmidt



ZUR AUSBILDUNGSPLATZSUCHE