Login



Koch/Köchin

Welchen Beruf lernst du?

Ich habe eine Kochlehre begonnen und bin jetzt mitten im ersten Lehrjahr.

Welchen Schulabschluss hast du?

Ich habe einen Hauptschulabschluss.

Was lernt man in diesem Beruf?

So einiges, der Beruf ist sehr vielseitig. Das fängt bei Hygiene an und reicht über Lebensmittelkunde, die richtigen Schnitttechniken für Gemüse und Fleisch und reicht bis zum Umgang mit Kunden und Mitarbeitern. Der theoretische Teil der Ausbildung findet im Berufsschulzentrum "Hugo Junkers" in Dessau statt. Neben Fächern wie Deutsch und Französisch stehen hier Küche, Service und Lagerwirtschaft auf dem Stundenplan. In meinem Ausbildungsbetrieb bin ich von Anfang an voll dabei und so nah dran, wie es irgendwie geht. Man wird als Lehrling voll in das Tagesgeschehen eingebunden. Der Arbeitstag beginnt bei uns schon fünf Uhr morgens. Nach der Arbeitseinteilung weiß jeder, was sein Part ist, zum Beispiel Soßen und Gemüse aufkochen, Braten vorbereiten usw.

Warum hast du dich für diesen Beruf entschieden?

Ich finde, dass ist ein toller Beruf und Kochen macht mir einfach Spaß. Ich bin nicht der große Theoretiker. In der Praxis kann ich mein eigentliches Können unter Beweis stellen. Und das ist hier jeden Tag gefragt.

Welche Fähigkeiten sollte man bei diesem Berufswunsch mitbringen?

Auf jeden Fall sollte man körperlich belastbar sein. Man ist den ganzen Tag über auf den Beinen. In der Küche herrscht ein straffer Ton, für sensible Gemüter ist das sicher nichts. Es gibt kurze und präzise Ansagen, kein Bitte oder Danke, es muss flott gehen. Rechnen ist natürlich auch gefragt, gerade in diesem Betrieb, wo täglich mehr als 3000 Portionen Essen das Haus verlassen.

Wie hast du deine Ausbildungsfirma gefunden?

Über die Agentur für Arbeit. Ich hatte schon während der Schulzeit Hilfe von den Berufsberatern angenommen, die haben mir die Ausbildungsstelle vermittelt. Ich habe mich vorgestellt und wurde nach einem Probetag genommen.

Wie lange lernt man für diesen Beruf?

Die Ausbildung dauert drei Jahre.

Welche Tipps würdest du künftigen Lehrlingen in diesem Ausbildungsberuf geben?

Ein Praktikum ist auf jeden Fall sinnvoll, denn dabei merkt man sehr schnell, ob das Arbeiten in einer Großküche etwas für einen ist oder nicht. Wenn möglich, sollte man schon während der Schulzeit in mehrere Berufe reinschnuppern.

Wie soll Deine berufliche Karriere nach der Ausbildung weiter gehen?

Das klingt jetzt vielleicht etwas großspurig, aber ich möchte versuchen, mir einen Stern zu erkochen. Dafür muss ich viel rumkommen und Praxiserfahrung sammeln, zum Beispiel auf der Aida. Doch zunächst geht es erst einmal nach Frankreich mit einem Schüleraustausch.


Aktuelle Ausbildungsberichte

Drucker/in in der Fachrichtung Flachdruck

Was macht eigentlich ein/e Drucker/in in der Fachrichtung Flachdruck?

Ein Interview mit Florian Schütze.



ZUR AUSBILDUNGSPLATZSUCHE