Login

Ausbildung Physiotherapeut/in

  • Berufsinformationen

    Ausbildungsberuf: Physiotherapeut/in

    Ausbildungsart: Schulische Ausbildung an Berufsfachschulen für Physiotherapie (bundesweit einheitlich geregelt)

    Ausbildungsdauer: 3 Jahre

    Ausbildungsorte: Betrieb/Berufsschule


Physiotherapeut/in

Physiotherapeuten und ‑therapeutinnen unterstützen Patienten bei der Erhaltung, Wiederherstellung und Verbesserung ihrer Beweglichkeit und anderer körperlicher Funktionen. Insbesondere bei Perso­nen, die alters­, krankheits­ oder unfallbedingt eingeschränkt sind, bieten sie z.B. Muskel­ und Koordi­nationstrainingsmaßnahmen an.

Auf der Basis ärztlicher Diagnose und eigener Beobachtung planen sie den Therapieablauf. Sie führen mit den Patienten gezielte Einzel­ und Gruppentherapien durch, z.B. Übungen mit Geräten, Behandlungen in Form von Atemtherapie, Massagen, Elektrotherapien so­wie Wärme­ oder Hydrotherapien.

Dabei beraten Physiotherapeuten und ‑therapeutinnen ihre Patien­ten hinsichtlich Wirkungsweise, geeigneter Hilfsmittel, motivieren sie zu Eigenaktivität und Ausdauer und leiten sie zur selbstständigen Durchführung von krankengymnastischen Übungen an.

Ihr Arbeitsplatz

Physiotherapeuten und Physiotherapeutinnen arbeiten in erster Linie

  • in Behandlungsräumen
  • in Patientenzimmern
  • in Sporthallen und Gymnastikräumen
  • in Schwimmbädern

Darüber hinaus arbeiten sie ggf. auch

  • in Privatwohnungen
  • in Büroräumen

Ausbildungsgehalt Physiotherapeut/in

Die Auszubildenden erhalten während der schulischen Ausbildung keine Vergütung.
An manchen Schulen fallen für die Ausbildung Kosten an, z.B. Schulgeld, Aufnahme- und Prüfungsgebühren.

Weiter Lesen

Alle Ausbildungsangebote zum Physiotherapeut/in

Ausbildung zum Physiotherapeut (m/w)

Euro-Schulen gemeinnützige Gesellschaft für berufliche Bildung und Beschäftigung Sachsen-Anhalt mbH, Euro Akademie Halle

06112 Halle Beginn: 01.08.2019

Typ: Ausbildung Abschluss: Realschule Plätze: 20

Ausbildung zum Physiotherapeut (m/w) - verkürzt

Euro-Schulen gemeinnützige Gesellschaft für berufliche Bildung und Beschäftigung Sachsen-Anhalt mbH, Euro Akademie Halle

06112 Halle Beginn: 01.08.2019

Typ: Ausbildung Abschluss: Realschule Plätze: 24

Was macht eigentlich ein/e Physiotherapeut/in?

Ein Interview mit Steve Kraneis.


Welchen Beruf erlernst Du?

Ich habe meine Ausbildung zum Physiotherapeuten bald abgeschlossen.

Welchen Schulabschluss hast Du?

Ich habe Abitur - aber mit einem guten Realschulabschluss kann man sich auch dafür bewerben.

Was lernt man in diesem Beruf?

Die Grundlagen der menschlichen Anatomie - wie der Mensch aufgebaut ist. Und wie alles funktioniert. Sämtliche Krankheiten werden durchgenommen - das ist quasi ein kleines Medizinstudium. Praktisch gesehen steht über allem die Frage "Wie bzw. mit welcher Therapie kann man als Physiotherapeut dazu beitragen, dass der Patient wieder gesund wird bzw. seine Beschwerden gelindert werden. Wir lernen natürlich auch das Klassische wie Massieren, Krankengymnastik, Gruppen- und Sporttherapie. Nicht zu vergessen, wie wir mit den Menschen umzugehen haben.

Warum hast Du Dich für diesen Beruf entschieden?

Wie der Mensch aufgebaut ist - das hat mich schon immer stark interessiert. Auch das Abitur in Biologie hat da bei immer noch viele Fragen offen gelassen. Als Physiotherapeut habe ich immer mit Menschen zu tun und kann ihnen helfen. Außerdem kann ich diesen Beruf sehr gut mit meinem Hobby, dem Kung-Fu-Kampfsport verbinden.

Welche Fähigkeiten sollte man bei diesem Berufswunsch mitbringen?

Introvertiert - also ein verschlossener Mensch -sollte man nicht sein. Sonst kann man mit den Patienten nicht offen umgehen. Ein gewisses Verständnis sowie das Interesse an der Biologie des Menschen sollte vorhanden sein. Eine gewisse sportliche Fitness macht sich in diesem Beruf sehr bezahlt.

Wie hast Du Deine Ausbildungsfirma gefunden?

Freunde von Bekannten haben sie mir empfohlen. Außerdem habe ich intensiv im Internet recherchiert.

Wie lange lernst Du?

Drei Jahre.

Welche Tipps würdest Du künftigen Azubis in Deinem Ausbildungsberuf geben?

Wer wirklich Spaß am Umgang mit Menschen hat, ist in diesem Beruf nicht verkehrt. Am besten man absolviert als Schüler schon mal ein Praktikum , das mindestens über zwei Wochen geht. Ganz wichtig finde ich Ehrgeiz, denn sonst bewältigt man die anspruchsvolle Ausbildung nicht. "Büffeln" gehört da immer mit dazu.

Wie soll Deine berufliche Karriere nach der Ausbildung weiter gehen?

Ich würde gerne im Krankenhaus arbeiten, um ganz viele praktische Erfahrungen sammeln zu können. Vielleicht fange ich dann auch noch ein Studium an. Außerdem will ich mein zweites Standbein als Kung-Fu-Lehrer ausbauen.