Login

Vorher

Darum solltest du dich vorher kümmern!

Lohnsteuerkarte

Mit der Einführung der Elektronischen LohnSteuerAbzugsMerkmale (ELStAM) wurde die Lohnsteuerkarte aus Papier am 1. Januar 2013 durch ein elektronisches Verfahren ersetzt. Die Angaben, die bislang auf der Vorderseite der Lohnsteuerkarte eingetragen waren, werden nun in einer Datenbank des Bundeszentralamts für Steuern zum elektronischen Abruf für die Arbeitgeber bereitgestellt.

Girokonto

Die Ausbildungsvergütung wird auf Dein Girokonto überwiesen. Dein Arbeitgeber benötigt dazu von Dir die Kontonummer, die Bankleitzahl und den Namen des Geldinstituts. Wenn Du noch kein Konto hast, musst Du Dir eins zulegen.

Versicherungen

Wenn Du eine Ausbildung beginnst, ist es wichtig, dass Du versichert bist. Es gibt ein breites Angebot, aber nicht alle Versicherungen sind für Auszubildende relevant. Wir haben für Dich die Versicherungen aufgelistet, die Du zu Beginn Deiner Ausbildung unbedingt haben solltest:

Krankenversicherung:
Eine Krankenversicherung sichert Dich ab, wenn Du krank wirst. Sie übernimmt die Behandlungskosten und die Kosten für Deine Medikamente. Manchmal musst Du Zuzahlungen leisten. Als Auszubildender musst Du Dich selbst versichern. Informiere Dich, welche Krankenkasse für Dich am günstigsten ist.

Haftpflichtversicherung:
Fügst Du jemandem Schaden zu, musst Du dafür haften. Eine Haftpflichtversicherung ist deshalb sinnvoll. Frage am besten mal Deine Eltern, ob Du während Deiner Ausbildung noch bei ihnen mitversichert bist.

Berufsunfähigkeitsversicherung:
Wenn Du während Deiner Ausbildung berufsunfähig wirst, hast Du keinen Anspruch auf eine staatliche Rente. Berufsunfähig bedeutet, dass Du sechs Monate am Stück oder länger nicht arbeiten kannst. Gründe können eine Krankheit, ein Unfalls oder eine ärztlich nachweisbare Schwäche sein. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung sichert Dich für diesen Fall finanziell ab. In den ersten fünf Jahren kannst Du Dich nicht auf staatliche Systeme verlassen, da Du erst mal 60 Monate lang eingezahlt haben musst, um einen Anspruch auf staatliche Auszahlungen zu haben. Schau Dich deshalb nach privaten Versicherungen um.

Kfz-Versicherung
Wenn Du ein Auto hast, brauchst Du eine Kfz-Versicherung. Als Fahranfänger musst Du oft sehr hohe Beiträge zahlen. Ein Tipp: Versuche erst mal, Dein Auto auf deine Eltern anzumelden.

Sozialversicherungsausweis

Zur Sozialversicherung zählen die Kranken-, Pflege-, Renten-, Arbeitslosen- und Unfallversicherung. Die Beiträge dazu werden automatisch von der Ausbildungsvergütung abgebucht. Übrig bleibt der Nettolohn. Wenn Du Dich krankenversichert hast, bekommst Du auch einen Sozialversicherungsausweis.

Polizeiliches Führungszeugnis

Für manche Ausbildungen brauchst Du ein polizeiliches Führungszeugnis. Das ist eine bundesbehördliche Bescheinigung über bisher registrierte Vorstrafen. Wenn Dein Arbeitgeber ein polizeiliches Führungszeugnis verlangt, forderst Du es bei der Stadt- oder Gemeindeverwaltung an.


Aktuelle Ausbildungsberichte

Kaufmann/-frau im Einzelhandel

Was macht eigentlich ein/e Kaufmann/-frau im Einzelhandel?

Ein Interview mit Jennifer Richter.



ZUR AUSBILDUNGSPLATZSUCHE