Login

Jenny groening

Hörgeräteakustiker/in

Welchen Beruf lernst Du?

Ich erlerne den Beruf eines Hörgeräteakustikers.

Was lernt man in diesem Beruf?

Die Ausbildung ist sehr vielseitig. Man erlernt die Technik der Hörgeräte, die Herstellung von Otoplastiken (Wiederaufbau einer durch Unfall oder Krankheit beschädigten Ohrmuschel, Ohrpassstücke), aber auch handwerkliche Tätigkeiten wie Fräsen. Natürlich muss man auch die Hör- und Sprachanalysen erlernen.

Warum hast Du Dich für diesen Beruf entschieden?

Ich bin seit meiner Kindheit selbst hörgeschädigt. Das hat schließlich das Interesse an dem Beruf geweckt.

Welche Fähigkeiten sollte man bei diesem Berufswunsch mitbringen?

Vor allem sollte man viel Geduld im Umgang mit den Kunden mitbringen. Eine deutliche und laute Aussprache ist ebenfalls von Vorteil. Ein guter Realschulabschluss mit besonderen Leistungen in Mathematik, Physik und Biologie sind die Voraussetzungen für einen Ausbildungsplatz.
Dazu kommen noch Computerkenntnisse und man sollte aufgeschlossen sein und einen höflichen Umgang mit den Kunden pflegen.

Wie hast Du Deine Ausbildungsfirma gefunden?

Nach dem ich Interesse an dem Beruf gefunden hatte, informierte ich mich im Internet. Durch Informationen von Bekannten fand ich schließlich den Ausbildungsbetrieb in Merseburg, wo ich mich auch beworben hatte.

Wie lange lernst Du?

Die Ausbildung, die im dualen System erfolgt, dauert drei Jahre. Der vier- bis sechswöchige Blockunterricht erfolgt an der zentralen Ausbildungsstätte der deutschen Hörgeräteakustiker. Es ist die europaweit anerkannte Akademie für Hörgeräte-Akustik in Lübeck.

Welche Tipps würdest Du künftigen Azubis in Deinem Ausbildungsberuf geben?

Vor allem schon in der Schule anstrengen, damit man einen guten Schulabschluss erreicht und damit eine solide Voraussetzung für die spätere Ausbildung schafft. In der Berufsschule geht es teilweise richtig zur Sache. Die vermittelten Stoffmengen sind umfangreich und schwierig.

Wie soll Deine berufliche Karriere nach der Ausbildung weiter gehen?

Zunächst möchte ich meine Ausbildung beenden und einen erfolgreichen Abschluss vor der Handwerkskammer absolvieren. Danach möchte ich in meinem Job viele Berufserfahrungen sammeln, um eventuell noch den Meisterabschluss zu erlangen.


Aktuelle Ausbildungsberichte

Bestattungsfachkraft

Was macht eigentlich eine Bestattungsfachkraft?
Ein Interview mit Marco Fischeder



ZUR AUSBILDUNGSPLATZSUCHE