Login



Kaufmann/-frau für Tourismus und Freizeit

Welchen Beruf lernst du?
Ich lerne den Beruf Kaufmann für Tourismus und Freizeit.


Was lernt man in diesem Beruf?
In meinem Beruf geht es vor allem um die Vermarktung touristischer und kultureller Güter einer bestimmten Region bzw. eines bestimmten Ortes.


Warum hast du dich für diesen Beruf entschieden?
Ich arbeite gern mit anderen Menschen zusammen, außerdem bin ich kulturell und politisch interessiert. Der Tourismus- Sektor wächst stetig, deswegen hat man auch gute Aufstiegschancen und eine große Vielfalt an Möglichkeiten und Arbeitsstätten.


Welche Fähigkeiten sollte man bei diesem Berufswunsch mitbringen?
Eine gute Aussprache bzw. Kommunikationsfähigkeit ist wichtig. Überzeugungskraft, kulturelles Interesse, Menschenkenntnis und Einfühlungsvermögen gehören auch dazu. Beim Abitur waren meine Lieblingsfächer Deutsch, Geschichte und Sozialkunde, das hilft mir jetzt auch in meiner Ausbildung.


Wie hast du deine Ausbildungsfirma gefunden?
Ich habe das Ausbildungsangebot in einer Zeitungsannonce gefunden.


Wie lange lernst du?
Die Ausbildung dauert drei Jahre, ich habe gerade erst angefangen. Im Herbst beginnt dann die Berufsschule.
Dort habe ich Blockunterricht von jeweils einer Woche, dazwischen bin ich dann immer drei Wochen im Betrieb.


Welche Tipps würdest du künftigen Azubis in deinem Ausbildungsberuf geben?
Vor dem offiziellen Ausbildungsstart am 1. August habe ich ein einmonatiges Praktikum hier gemacht. Durch solche Praxiserfahrungen lernt man am besten und kann sich frühzeitig orientieren. Wichtig ist es außerdem in dieser Branche, gute Kontakte zu knüpfen.


Wie soll deine berufliche Karriere nach der Ausbildung weiter gehen?
Nach der Ausbildung würde ich gern noch ein Studium Tourismusmanagement machen. Mein Traum ist es, irgendwann mal im Ausland zu arbeiten. Besonders reizen würden mich Italien oder Südafrika.


Aktuelle Ausbildungsberichte

Zerspanungsmechaniker/in

Was macht eigentlich ein/e Zerspanungsmechaniker/in?

Ein Interview mit Christopher Schmidt.



ZUR AUSBILDUNGSPLATZSUCHE