Login

Medientechnologe

Medientechnologe/ -technologin Druckverarbeitung

Welchen Beruf lernst du?
Ich erlerne den Beruf eines Medientechnologen Druckverarbeitung.


Was lernt man in diesem Beruf?
Mein Arbeitsplatz und meine Aufgaben in der Druckverarbeitung sind vielseitig. Wir verpassen dem Druckbogen Form und Gestalt. Erst durch unsere Arbeit entstehen die verschiedensten Produkte, wie zum Beispiel: Bücher, Zeitschriften, Kalender, Aufkleber, Werbematerialien wie Broschüren und Prospekte und vieles mehr. In meiner Ausbildung lerne ich die verschiedenen Maschinen in der Produktionsfolge zu bedienen, zu bestücken, zu
überwachen und zu warten. Die Verpackung und Versendung der Endprodukte ist ein weiterer wesentlicher Bestandteil der Ausbildung. Desweiteren lernt man Verantwortung zu übernehmen für das was man tut. Gearbeitet wird bei uns im 3-Schichtsystem.


Warum hast du dich für diesen Beruf entschieden?
Die abwechslungsreiche Arbeit mit den verschiedensten Werkstoffen und Arbeitsaufgaben war für mich ausschlaggebend. Außerdem wollte ich schon immer große Maschinen bedienen und kräftig zupacken.


Welche Fähigkeiten sollte man bei diesem Berufswunsch mitbringen?
Interesse an produktiver Arbeit, gutes technisches Verständnis, Belastbarkeit und Teamfähigkeit.


Wie hast du deine Ausbildungsfirma gefunden?
Durch eine Berufsmesse.


Wie lange lernst du?
Die Ausbildungszeit beträgt 3 Jahre. Die Theorie erlerne ich in der Berufsschule in Leipzig und die praktische Ausbildung erfolgt in meinem Ausbildungsbetrieb.


Welche Tipps würdest du künftigen Azubis in deinem Ausbildungsberuf geben?
Mein Tipp ist: Probier Dich vorher aus! Mach ein Praktikum, um mehr zu erfahren!


Wie soll deine berufliche Karriere nach der Ausbildung weiter gehen?
Ich möchte meine Ausbildung erfolgreich absolvieren und würde gerne von meinem Ausbildungsbetrieb übernommen werden und weiterhin mitwirken.


Aktuelle Ausbildungsberichte

Immobilienkaufmann/-frau

Was macht eigentlich ein/e Immobilienkaufmann/-frau?
Ein Interview mit Gina Schrinner und Lucas Heß



ZUR AUSBILDUNGSPLATZSUCHE