Achtung! Falschmeldungen!

Sogenannte Faktenchecks sind seit dem US-Wahlkampf 2016 in aller Munde. Auch in der aktuellen Situation rund um die Corona Pandemie verbreiten sich Falschmeldungen und Gerüchte in rasanter Geschwindigkeit. Umso wichtiger ist es: Nicht verrückt machen lassen und Aussagen von Personen oder Organisationen anhand von valdien und objektiven Fakten zu überprüfen.

Die Informationsfrequenz ist hoch. Sekündlich tauchen neue Mitteilungen zu COVID-19 auf. Deshalb: Bevor du eine Nachricht teilst, informier dich erst auf vertrauenswürdigen Seiten, ob diese auch stimmt.

 

Vertrauenswürdige Quellen sind hierfür beispielsweise:


ARD-Faktenfinder

Der öffentlich-rechtliche Faktencheck der ARD überzeugt immer wieder mit ausführlichen Hintergrundrecherchen. Fast täglich werden Reportagen und Interviews auf Faktenfinder veröffentlicht.



Faktenfuchs des Bayrischen Rundfunks

Das kleine Team des Faktenfuchs beschäftigt sich mit lokalen und globalen Gerüchten. Die Journalisten prüfen Bilder und Videos auf Echtheit. Die Themen findet das Team in den Kommentarspalten sozialer Medien. So setzen sich die Themenschwerpunkte Politik, Wirtschaft, Umwelt und Medizin fast von selbst.



Correctiv – Recherchen für die Gesellschaft

Correctiv bietet eine große Palette an geprüften Informationen aus den Themenbereichen Europa, Medizin und Gesundheit, Justiz, Politik und Wirtschaft sowie Umwelt. Hier findest du auch hilfreiche Tipps zum Erkennen von Falschmeldungen. Das Team kooperiert bei seinen Recherchen auch mit anderen Medien. Die Mitarbeiter prüfen die kursierenden Meldungen auf den Faktengehalt. Für Corona-Falschmeldungen wurde sogar ein Tool eingerichtet, bei dem Bürger in dem Formular Informationen zu kursierenden (Falsch-)Meldung angeben können.



Mimikama 

Im Fokus des österreichischen Vereins Mimikama stehen Internetbetrug, Computersicherheit und Falschmeldungen in sozialen Medien.



Wissenschaftliche Ergebnisse und aktuelle Informationen zu Corona

Wenn du dich mit tiefergehenden wissenschaftlichen Studien zum Corona-Virus beschäftigen möchtest, empfehlen wir dir die Publikationen des Science Media Center Deutschland. Die Ergebnisse der aktuellen Forschungen werden als Factsheets veröffentlicht. Weitere fundierte Quellen sind das Robert-Koch-Institut, die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und der Onlineauftritt des Bundesgesundheitsministeriums.

Mehr über den Autor: Alex Dass ein Studienabbruch nichts Schlechtes sein muss beweist Alex. Mit ihrer Ausbildung zur Medienkauffrau hat sie endlich den Beruf gefunden, der sehr gut zu ihr passt.