IWK Köthen gemeinnützige GmbH

Ausbildung zum Heilpädagogen (m/w/d) - berufsbegleitende Weiterbildung

Ausbildung zum Heilpädagogen (m/w/d) - berufsbegleitende Weiterbildung

Tätigkeitsbeschreibung

Heilpädagogen und Heilpädagoginnen sind staatlich anerkannte Fachkräfte des Gesundheitswesens.

  • Sie befassen sich mit der Theorie und Praxis der Erziehung, der Bildung, der Schulung und Förderung behinderter und verhaltensgestörter Menschen aller Altersstufen
  • Sie müssen durch ihre Sach- und Fachkenntnisse dem Ratsuchenden Entscheidungshilfen und Hilfen zur Problem- und Konfliktbearbeitung leisten.
  • Sie sollen mit viel Geduld Personen therapieren, die Defizite in der sensorischen, motorischen, intellektuellen und in der lebenspraktischen Entwicklung besitzen.

Einsatzbereiche

  • Einrichtung der Kinder- und Jugendhilfe
  • Berufsbildende Einrichtungen und Werkstätten
  • Integrative Kindertagesstätten
  • Heilpädagogische Heime
  • Beratungsstellen zur Früherkennung und Früherkennung und Frühförderung
  • Rehabilitationseinrichtungen

Voraussetzungen des Bewerbers

  • Bildungsabschluss:
    • Realschule
  • Besonderheiten:
    • Teilnahmevoraussetzungen

       

      • Wer eine abgeschlossene Ausbildung als „staatlich anerkannte/-r Erzieher/-in“ oder „Heilerziehungspfleger/-in“ oder eine andere gleichwertige staatlich anerkannte berufliche Qualifikation erworben hat und
      • über eine mindestens einjährige hauptberufliche praktische Tätigkeit in sozial- oder sonderpädagogischen Einrichtungen verfügt.

       

      Leistungsnachweis und Zeugnis

       

      • 2 schriftliche Klausurarbeiten
      • eine fachpraktische Prüfung / Kolloquium in der Fachrichtung Heilpädagogik

       

      Bewerbungsunterlagen

       

      • Bewerbungsschreiben
      • tabellarischer Lebenslauf mit Lichtbild
      • Schulabschlusszeugnis
      • Berufsabschlusszeugnis
      • ärztliches Attest
      • bei Teilzeit – Nachweis der Berufspraxis (Zustimmung des Arbeitgebers)
      • Aktuelles erweitertes Führungszeugnis

       

      Finanzierung


      Bei Vorliegen der Voraussetzungen ist eine Förderung durch die Agentur für Arbeit möglich, bzw. kann über das Amt für Ausbildungsförderung BAföG in Anspruch genommen werden.

      Anmeldegebühr € 49,00

      Schulgeld monatlich € 99,00


      Zum Ende der Weiterbildung wird eine einmalige Prüfungsgebühr von € 100,00 erhoben. Für Teilnehmer/-innen, die öffentliche Gelder erhalten (z. B. von der Bundesagentur für Arbeit, der Deutschen Rentenversicherung Bund/Land o. ä.) wird das Schulgeld gesondert berechnet.

Jetzt Bewerben