Corona-Konjunkturpaket: Unternehmen erhalten Prämien für Ausbildungsplätze

Die negativen Auswirkungen der Corona-Krise spüren auch Klein- und mittelständische Unternehmen. Arbeitsplätze aber auch Ausbildungsplätze sind in Gefahr. Um Ausbildungsplätze zu erhalten und neue zu schaffen, um so den Bedarf an qualifizierten Fachkräften langfristig zu sichern, hat die Bundesregierung im neuen Konjunkturpaket Prämien für Klein- und mittelständische Unternehmen vorgesehen.

 

2.000 Euro für jeden Ausbildungsplatz der erhalten wird

Eine einmalige Prämie von 2.000 Euro erhalten Unternehmen, die ihr Ausbildungsplatzangebot 2020 im Vergleich zu den drei Vorjahren nicht verringern. Das heißt: für jeden neu geschlossenen Ausbildungsvertrag. Ausgezahlt wird die Prämie nach dem Ende der Probezeit.

 

3.000 Euro für jeden zusätzlichen Ausbildungsplatz

Unternehmen die ihr Ausbildungsplatzangebot 2020 im Vergleich zu den drei Vorjahren erhöhen, also zusätzliche Ausbildungsplätze schaffen, erhalten für jeden mehr abgeschlossenen Ausbildungsvertrag 3.000 Euro. 

 

Weitere Förderungen für belastete Betriebe

Aufgrund der Corona-Belastungen schicken zahlreiche Unternehmen ihre Mitarbeiter in Kurzarbeit. Betriebe, die ihre Ausbilder und Auszubildenden weiter Vollzeit beschäftigen, erhalten ebenfalls eine Förderung.

 

Verbund- und Auftragsausbildung

Manchen Unternehmen ist es nicht möglich ihre Ausbildungsaktivität weiter im Betrieb fortzuführen. Diese kann in einer zeitlich befristeten und geförderten Verbund- und Auftragsausbildung erfolgen. Wie genau diese Ausbildung erfolgt, wird im Detail noch geklärt.

 

Prämie für übernommene Azubis

Um Auszubildende in insolventen Betrieben die Fortsetzung ihrer Ausbildung zu ermöglichen, erhalten Unternehmen, welche betroffene Azubis übernehmen, eine Übernahmeprämie. Dies wurde von der Allianz für Aus- und Weiterbildung am 26. Mai 2020 beschlossen. In der Allianz für Aus- und Weiterbildung arbeiten Vertreter der Bundesregierung, der Bundesagentur für Arbeit, der Länder, der Wirtschaftsverbände BDA, BFB, DIHK und ZDH und der Gewerkschaften zusammen, um die Auswirkungen der Corona-Krise auf die duale Ausbildung abzufedern.

 

So erhalten Unternehmen die Prämie

Wie und wo Klein- und mittelständische Unternehmen die Prämien und Förderungen zur zur Sicherung der Ausbildungsplätze beantragen können, ist noch nicht abschließend geklärt. Die Antragsmodalitäten werden zeitnah ergänzt.

 

Mehr über den Autor: azubis.de