Corona: Auswirkungen und Fragen (Schüler-Edition)

Schulschließungen und verschobene Abschlussprüfungen sind nur ein kleiner Teil von dem, was Schüler in Deutschland momentan beschäftigt. Auch die Suche nach Ausbildungsplätzen und der kommende Ausbildungsstart wirft durch die Corona-Krise viele weitere Fragen auf. Damit ihr in der schweren Zeit dennoch den Überblick behaltet, haben wir euch hier einen Fragekatalog zusammengestellt.

 

Allgemein gilt: Jedes Bundesland kann und darf in Bildungsfragen selbstständig für sich entscheiden. Somit ist es nicht selten, dass es für die unterschiedlichen Bundesländer, auch im Fall von Corona, verschiedene Regelungen gibt.

Sollten Verordnungen oder Beschlüsse daher länderspezifisch sein, werden wir das natürlich dementsprechend kenntlich machen.

 

Kultusministerkonferenz am 25.03.2020:

Im Rahmen der Kultusministerkonferenz wurden bundesweit folgende Beschlüsse gefasst:

  1. Alle erreichten Abschlüsse im Schuljahr 2019/20 werden von den Ländern gegenseitig anerkannt.

  2. Trotz der Ausnahmesituation werden keine Nachteile für Schülerinnen und Schüler entstehen.

  3. Prüfungen finden zum geplanten bzw. zum benannten Nachholtermin statt.

  4. Für Abiturprüfungen darf auf zentrale Elemente aus dem Aufgabenpool verzichtet und diese sollten durch dezentrale Aufgaben ersetzt werden.

  5. Prüfungsabsagen sind zum jetzigen Zeitpunkt nicht notwendig.



Wann werden die Schulen wieder geöffnet?

Die Termine sind dafür zum jetzigen Stand:

20.04.20: Baden-Württemberg, Bayern, Brandenburg, Berlin, Bremen, Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Hollstein, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Sachsen, Hamburg, Hessen, Rheinland-Pfalz, Thüringen, Nordrhein-Westfalen,

27.04.20: Saarland



Wird meine Prüfung verschoben?

Baden-Württemberg: Das Kultusministerium des Landes hat am 27.03.2020 entschieden, dass die zentralen, schulischen Abschlussprüfungen auf die Zeit ab dem 18. Mai 2020 verlegt werden.

Hauptprüftermine:

Abiturprüfung: vom 18. bis zum 29. Mai 2020,

Realschulabschlussprüfung: vom 20. bis 28. Mai 2020,

Werkrealschulabschlussprüfungen: vom 20. bis 27. Mai 2020,

Hauptschulabschlussprüfungen: vom 16. bis 24. Juni (aktueller Stand; das Zeitfenster der drei Termine muss bei Bedarf zugunsten des Nachtermins noch verengt werden)



Bayern: Am 25.03.2020 hat das Kultusministerium den Beschluss gefasst, dass auch in Bayern die diesjährigen Abschlussprüfungen um ca. 14 Tage verschoben werden.

Hauptprüftermine:

Abiturprüfung: ab dem 20. Mai 2020

Realschulabschlussprüfung: ab dem 30. Juni 2020

Wirtschaftsschulabschluss: ab dem 11. Mai 2020



Berlin: Auch in Berlin werden die Abschlussprüfungen, die vor den Osterferien angesetzt waren, auf jeweilige Nachschreibtermine nach den Ferien verlegt.



Mecklenburg-Vorpommern: Das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur traf am 17.03.2020 den Beschluss, dass die Abiturprüfungen erst Mitte Mai beginnen. Prüfungen zur mittleren Reife finden bereits ab Anfang Mai statt.



Schleswig-Holstein: Das Bildungsministerium verkündete folgende Daten zu den Prüfterminen:

Hauptprüftermine:

Abiturprüfung: vom 21. April bis 28. Mai 2020

Realschulabschlussprüfung: auf noch unbestimmte Zeit verschoben

Berufsoberschule: frühester Termin: 27. April 2020

 

 

Niedersachsen: Das Niedersächsische Kultusministerium hat beschlossen, dass die Abschlussprüfungen verschoben werden.

Hauptprüftermine:

Abiturprüfung: ab dem 11. Mai 2020

Sekundarstufe I: vom 20. Mai bis 28. Mai 2020

 

 

Sachsen-Anhalt: Das Bildungsministerium hat auch für Sachsen-Anhalt eine Verschiebung der Prüfungstermine beschlossen.

Hauptprüftermine:

Abiturprüfung: vom 4. bis zum 15. Mai 2020,

Realschulabschlussprüfung: vom 11. bis 15. Mai 2020,

Die Prüfungen der Fachoberschule findet wie geplant statt.



Thüringen: Im Freistaat Thüringen hat das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport beschlossen, dass sowohl Abiturprüfungen und weitere Abschlussprüfungen für unbestimmte Zeit verschoben werden. Ausweichtermine werden noch bestimmt.



Nordrhein-Westphalen: Das Ministerium für Schule und Bildung NRW teilte am 27.03.2020 mit, dass alle Abitur- und Abschlussprüfungen im Zeitraum vom 12. – 25. Mai 2020 geschrieben werden.



Brandenburg: Das Land Brandenburg hält an seinen geplanten Terminen zur Abiturprüfung fest. Die Abschlussprüfungen der Realschule werden jedoch um 3 ½ Wochen verschoben.

Hauptprüftermine:

Abiturprüfung: vom 20. April bis 05. Mai 2020

Realschulabschlussprüfung: vom 13. bis 27. Mai 2020



Saarland: Am 20.03.2020 teilte das saarländische Bildungsministerium mit, dass die Abiturprüfungen auf den Zeitraum ab dem 25. Mai 2020 verschoben werden.



Hamburg: Am 31.03.2020 gab die Behörde für Schule und Berufsbildung bekannt, dass die zentralen Abiturprüfungen um 5 Tage verschoben werden.

Hauptprüftermine:

Abiturprüfung: vom 21. April bis 6. Mai 2020

Realschulabschlussprüfung: Diese sind nicht zentral und die Schulen haben daher die Möglichkeit, diese Termine selbst zu bestimmen.

 

Für die Bundesländer Sachsen, Hessen und Rheinland-Pfalz bleiben die ursprünglichen Prüfungstermine bestehen.

Kann ich mich auch weiterhin für eine Ausbildung bewerben?

Natürlich suchen auch in Zeiten von Corona Unternehmen noch immer tatkräftig nach Auszubildenden für das nächste Lehrjahr.

Aktuelle Stellenangebote findest du auch weiterhin > Hier < .

Besonders Online-Bewerbungen können gerade zu Corona-Zeiten den Bewerbungsvorgang sowohl für Unternehmen wie auch für Bewerber vereinfachen. Hilfreiche Tipps zur Online-Bewerbung findet ihr in unserem Ratgeber.



Ich habe mich für ein Schülerpraktikum beworben. Darf ich dieses trotz Corona-Krise antreten?

Euer Praktikumsplatz ist natürlich in erster Linie von dem Unternehmen abhängig, bei dem ihr euch beworben habt.

Daher ist es das Beste, euch noch einmal telefonisch bei eurem Arbeitgeber zu melden und euch über weitere Schritte oder Änderungen bezüglich des Praktikums zu informieren.



Kann es passieren, dass ich aufgrund der Schulschließungen nun eine Klasse zurückgestuft werde? Schließlich bekommen wir keine Noten in dem Zeitraum.

Nein, keine Angst, ihr werdet aufgrund der Ausnahmesituation natürlich nicht einfach eine Klasse zurückgestuft. In der Kultusministerkonferenz vom 25.03 wurde ausdrücklich vermerkt, dass keinem Schüler und keinen Schülerinnen Nachteile aufgrund der Krise entstehen werden.



Wird der Ausbildungsstart 2020 aufgrund der Corona-Krise verschoben?

Nein, der Ausbildungsstart beginnt auch 2020 wie geplant. Durch die allgemeine Regelung aus der Kultusministerkonferenz wurde beschlossen, dass alle Prüfungen stattfinden und die Schulen sind bemüht, auch mit Nachschreibetermine die Prüfungen so abhalten zu können, dass ein fristgerechter Antritt zu Studium bzw. Ausbildung gewährleistet werden kann.

Für Bewerbungsvorgänge gilt bis dahin: Solltest du noch über kein Abschlusszeugnis verfügen, schicke immer eine Kopie deines letzten Zeugnisses mit und schreibe deinen voraussichtlichen Schulabschluss in den Lebenslauf oder in das Anschreiben.

Mehr über den Autor: Alex Dass ein Studienabbruch nichts Schlechtes sein muss beweist Alex. Mit ihrer Ausbildung zur Medienkauffrau hat sie endlich den Beruf gefunden, der sehr gut zu ihr passt.