Login

Ausbildung Anlagenmechaniker/in

Anlagenmechaniker/in

Anlagenmechaniker/innen stellen Industriemaschinen und Anlagen, versorgungstechnische Rohrleitungssysteme sowie Behälter und Apparate für die Lebensmittelherstellung oder die verfahrenstechnische und chemische Industrie her. Anhand technischer Zeichnungen und Arbeitsanweisungen bereiten sie ihre Arbeiten vor. Zuerst fertigen sie Einzelteile entweder von Hand oder mithilfe von CNC-Maschinen, ehe sie die Einzelkomponenten zu Baugruppen zusammenfügen, welche dann zu Maschinen, Apparaten und Geräten montiert werden. Nach der Montage prüfen sie, ob die Erzeugnisse einwandfrei funktionieren. Sie übergeben die Geräte an die Kunden und weisen diese in deren Handhabung ein. Darüber hinaus halten sie Maschinen und Anlagen instand, erweitern deren Funktionalität oder bauen sie ggf. um.

Ihr Arbeitsplatz

Anlagenmechaniker/innen arbeiten überwiegend in Metallbauunternehmen, die Kessel und Behälter z.B. für die Lebensmittelindustrie oder Heizkörper für Zentralheizungen herstellen in der Erdöl- und Erdgasförderung bei Wasserwerken oder Energieversorgungsunternehmen Überwiegend arbeiten sie in Fertigungshallen, aber auch auf wechselnden Montagebaustellen, darunter ggf. auch im Ausland. Je nach Betrieb oder Branche sind sie mitunter im Freien tätig.

Ausbildungsgehalt Anlagenmechaniker/in

Beispielhafte Ausbildungsvergütungen pro Monat: 1. Ausbildungsjahr: € 761 bis € 779 2. Ausbildungsjahr: € 811 bis € 822 3. Ausbildungsjahr: € 868 bis € 882 4. Ausbildungsjahr: € 911 bis € 937

Weiter Lesen

Alle Ausbildungsangebote zum Anlagenmechaniker/in

Anlagenmechaniker/in bei Ausbildungsverbund Olefinpartner e.V. in Schkopau

Ausbildungsverbund Olefinpartner e.V.

06258 Schkopau Beginn: 01.09.2016

Typ: Ausbildung Abschluss: Realschule / erweiterter Realschulabschluss / Abitur / Fachhochschulreife Plätze: 1

Anlagenmechaniker/in bei bildungszentrum energie GmbH in Halle

bildungszentrum energie GmbH

06112 Halle Beginn: 29.08.2017

Typ: Ausbildung Abschluss: Realschule Plätze: 1

Anlagenmechaniker/in bei Bildungsakademie Leuna in Leuna

Bildungsakademie Leuna

06237 Leuna Beginn: 24.08.2016

Typ: Ausbildung Abschluss: Realschule Plätze: 1

10x Anlagenmechaniker/in bei H. Butting GmbH & Co. KG in Knesebeck

H. Butting GmbH & Co. KG

29379 Knesebeck Beginn: 01.08.2017

Typ: Ausbildung Abschluss: Hauptschule / Realschule / erweiterter Realschulabschluss / Abitur / Fachhochschulreife Plätze: 10

Welchen Beruf erlernst du?

Ich erlerne den Beruf eines Anlagenmechanikers für Rohrsystemtechnik.

Welchen Schulabschluss hast du?

Ich habe die Realschule erfolgreich in Rostock abgeschlossen.

Was lernt man in diesem Beruf?

Im Wesentlichen die Grundlagen der Rohrleitungsmontage. Das beinhaltet das Lesen, Zeichnen und Erstellen von technischen Unterlagen. Man muss isometrische Skizzen von Rohrleitungen und Rohrformstücken anfertigen. Grundkenntnisse in der Metallbearbeitung sowie Kenntnissen im Schweißen, Heften und Löten sind wichtig.

Warum hast du dich für diesen Beruf entschieden?

Ich habe mich schon frühzeitig für Metallverarbeitung interessiert. Schon mein Großvater und auch mein Vater arbeiten in meinem Ausbildungsbetrieb. Außerdem habe ich in Rostock ein Praktikum bei einem Motorrad-Unternehmen absolviert.

Welche Fähigkeiten sollte man bei diesem Berufswunsch mitbringen?

Man muss mit Druck und Stress umgehen können. Die schulischen Leistungen in Mathematik, Physik und Chemie sowie in Englisch sollten gut sein. Außerdem sollte man über handwerkliche Fähigkeiten und ein räumliches Vorstellungsvermögen verfügen.

Wie hast du deine Ausbildungsfirma gefunden?

In erster Linie durch meinen Vater. Ich habe mich beworben und wurde zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen. Das bestand aus drei Teilen: einem praktischen Test, einem Wissenstest und einem Bewerbungsgespräch.

Wie lange lernt man diesen Beruf?

Die duale Ausbildung dauert dreieinhalb Jahre und endet mit der Prüfung Grundausbildung im ersten Ausbildungsjahr im Betrieb in Frankleben. Nach eineinhalb Jahren findet eine Teilprüfung statt. Danach geht es auf die Baustellen, in meinem Fall nach Ludwigshafen (BASF), Hamburg, Schwedt oder InfraLeuna, wo wir einen Stützpunkt unterhalten.

Welche Tipps würdest du künftigen Lehrlingen in diesem Ausbildungsberuf geben?

Ein ein- bis zweiwöchiges Praktikum vor Ort würde ich jedem raten, der diesen Beruf erlernen möchte. Gute schulische Noten und sich rechtzeitig bewerben ist ebenso wichtig, wie die Bereitschaft, auf Montage gehen zu wollen.

Wie soll deine berufliche Karriere jetzt weiter gehen?

Nach meinem erfolgreichen Abschluss der Ausbildung möchte ich Berufserfahrungen sammeln und die Schweißerprüfung ablegen. Dabei ist positiv zu wissen, dass jeder Azubi bei erfolgreichem Abschluss der Prüfung übernommen wird. Für leitende Positionen im Unternehmen kann man sich zum Meister qualifizieren oder ein duales Studium ablegen.

Ausbildungsbetriebe die Anlagenmechaniker/in ausbilden